1. NRW
  2. Sprockhövel

„Bürger zeigen Engagement“

„Bürger zeigen Engagement“

Dorfwettbewerb Nach einem Dorfrundgang ließ eine Jury der Landwirtschaftskammer Herzkamp zum Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu.

Herzkamp. Soeben hat Ex-Dorfschullehrer Dieter Hering den Ursprung des kleinen Platzes um Pfarr- und ehemaliges Schulhaus erklärt und berichtet, dass die heutigen Eigentümer für die Allgemeinheit eine Bank unter der zentralen Linde aufgestellt haben, da drängt Gerlinde Honke Feuerstack schon wieder zum Aufbruch. "Wir müssen weiter, die Zeit läuft", sagt die Mitstreiterin der Bürgergemeinschaft Herzkamp. 90 Minuten waren am Dienstag für den Ortsrundgang mit fünf Kommissionsmitgliedern der Landwirtschaftskammer NRW angesetzt. Rund 20 Herzkamper spazierten mit, hörten zu oder gaben der Jury Erläuterungen - etwa Gestaltungskriterien im kleinen Neubaugebiet.

15 Stationen wurden in eineinhalb Stunden abgehakt - von Schule über Kirche, die Firma Heintke, den Sportplatz oder das kleine begrünte "Dorfplätzken". Die Initiativen von Bürgergemeinschaft und Vereinen, um das Miteinander im Ort zu stärken, werden vorgestellt - von Vereinshauscafé über den Jugendtreff bis zum Branchenbuch oder das ohne Zuschüsse errichtete Jugendheim des VfL.

Herzkamp - "ein Dorf mit Zukunft"? Darüber könnte im kommenden Jahr beim gleichnamigen Landeswettbewerb entschieden werden. Die Zulassung dazu gab es jedenfalls, nachdem sich die Kommission im Anschluss an den Rundgang eine gute halbe Stunde zur Beratung zurückgezogen hatte und die übrigen bei Kaffee und Schnittchen in der Begegnungsstätte ausharrten.

"Sie sind zwar im Kreis die einzigen, die sich beworben haben, aber das heißt nicht, dass es automatisch geht. Ein gewisses Niveau muss da sein", sagte Kommissionsleiterin Annegret Dedden. Überzeugt habe sie und ihre Kollegen das große bürgerschaftliche Engagement, das an vielen Stellen sichtbar werde, auch wenn es sicher noch einiges zu verbessern gebe. Die Öffnung alter Wegen hakt teilweise an der Erlaubnis der Grundbesitzer, bei der Beruhigung der Elberfelder Straße sind dicke Bretter beim Landesbetrieb Straßen zu bohren. "Wichtig ist aber, dass sie einen Plan haben und der nicht nur in der Schublade steckt", sagte Dedden und hob auf die im Dorfentwicklungskonzept festgelegten Ziele ab. Dass die Bürgergemeinschaft den städtischen Kostenanteil zur Erstellung des Konzepts aus Spenden selbst finanziert hatte, habe sie sehr beeindruckt.

Ein Geldpreis ist mit dem Siegel "Unser Dorf hat Zukunft" nicht verbunden, sollte Herzkamp 2009 - dann mit Konkurrenz - prämiert werden.

"Uns ist wichtig, neue Anstöße zu bekommen. Und vielleicht hilft ein solches Prädikat ja doch bei der Beantragung von Fördergeldern", sagt Gerlinde Honke-Feuerstack. Ob Herzkamp tatsächlich mitmacht, soll vom Lenkungskreis aus Vereinsvertretern und Politik entschieden werden.