1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Fast 5000 Euro beim Benefizspiel OSV gegen TSV Meerbusch

Benefizspiel in Meerbusch : Fußballer sammeln 5000 Euro für Flutopfer

Beim Spiel zwischen dem OSV und dem TSV Meerbusch kamen fast 5000 Euro Spenden zusammen.

Beim Benefizspiel zwischen dem OSV Meerbusch und dem TSV Meerbusch sind am Wochenende fast 5000 Euro Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zusammengekommen. Über den Abend verteilt waren rund 300 Zuschauer am Krähenacker. Statt eines Eintrittsgelds konnte jeder Besucher entweder am Eingang oder am Getränkestand eine freiwillige Spende abgeben. Insgesamt kamen so knapp 3000 Euro zusammen. Die Firma Kälte Klima Peters gab 1000 Euro dazu, weitere private Wohltäter erhöhten die Summe ebenfalls noch einmal.

Meerbuscher Vereine möchten drei Familien direkt unterstützen

„Mit der Organisation des Benefizspiels sind wir als Verein unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachgekommen. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und Beteiligten für die Unterstützung“, sagt Philipp Krüger, zweiter Vorsitzender des OSV. Mit dem Geld möchten die beiden Meerbuscher Vereine nun drei Familien direkt unterstützen. Kurz nach der Flut war Benjamin Krüll, Co-Trainer der zweiten Mannschaft des OSV, ins Krisengebiet gereist, um dort freiwillige Aufbauarbeit zu leisten. Der Baggerfahrer knüpfte dabei enge Kontakte mit mehreren Familien in Ahrweiler, die besonders stark betroffen sind. „Wir werden in Kürze mit Vertretern beider Vereine dorthin fahren, um das Geld persönlich zu übergeben. Auch wenn es keine Riesensumme ist, sind wir überzeugt, dass sich die Menschen sehr über die finanzielle Unterstützung freuen werden“, sagt Krüger. Rein sportlich verlief das Duell des A-Kreisligisten gegen den Oberligisten eine Woche vor dem Liga-Auftakt beider Mannschaften erwartungsgemäß einseitig. Der TSV bestimmte das Geschehen von Beginn an und ging durch Benjamin Dohmen (9.) früh in Führung. Noch vor der Halbzeit legte Dominik Reinert (23./33.) per Doppelschlag nach. In der zweiten Hälfte nahmen die Blau-Gelben einen Gang heraus, hatten die Partie aber weiter fest im Griff. Kemal Karpuz (47./59.) sorgten mit seinen beiden Treffern für den 5:0-Endstand.

Das Spielergebnis war an
diesem Abend zweitrangig

Doch das Ergebnis war an diesem Abend absolut zweitrangig. „Das Sportliche stand im Hintergrund. Wichtig war, möglichst viel Geld einzusammeln. Das haben wir dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des TSV sowie der freiwilligen Feuerwehr Osterath geschafft“, so Krüger.