1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Der Rotary Club Meerbusch verkauft in der Weihnachtszeit Holzsterne

Rotary Club Meerbusch : Rotarier basteln Holzsterne fürs Fest

Der Rotary Club Meerbusch will auf dem Weihnachtsmarkt in Strümp und im Hofladen Brockhof Holzsterne verkaufen. Die Produktion ist bereits Ende August angelaufen, viele helfen dabei mit.

Im Rotary Club (RC) Meerbusch weihnachtet es schon ordentlich. Die Produktion der beliebten Holzsterne, die auch in diesem Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Strümp verkauft werden sollen, ist bereits Ende August angelaufen. „Das rotarische Netzwerk hat über Clubgrenzen hinweg und dank großer Hilfsbereitschaft engagierter Bürger in den Rheingemeinden bereits jetzt die Sterne auf den Weg gebracht“, sagt Stefan Glimm vom RC Meerbusch.

Den Baum hat Friedrich Freiherr von der Leyen, ebenfalls Rotarier, gespendet. „In diesem Jahr handelt es sich um eine neun Meter hohe Roteiche mit einer tollen Maserung und einem Durchmesser von 30 bis 40 Zentimeter, sodass die Sterne diesmal sogar noch größer ausfallen werden als sonst“, so Glimm.

 Alexander Roos und Didi Schwieger laden die Stämme ab.
Alexander Roos und Didi Schwieger laden die Stämme ab. Foto: RP/Stefan Glimm

Zimmermann Didi Schwieger aus Ilverich hat die Stämme selbst bei Baron von der Leyen in Neukirchen-Vluyn abgeholt. Das gesamte Gutshof-Team hat beim Verladen der schweren Stämme mit einem Gabelstapler auf dem Betriebshof des Guts geholfen. Glimm erzählt: „Von Hand hätten wir die Stämme gar nicht tragen können.“ Nächste Station auf dem Weg der Sterne war dann Nierst, wo Jungbauer Alexander Roos mit dem Frontlader seines Traktors die Baumstämme entlud. Die nahm sich daraufhin erneut Didi Schwieger vor und verbrachte den Rest des Tages mit dem Zusägen der Stämme in etwa sieben bis acht Zentimeter dicke Scheiben. „Ich freue mich, wenn durch meine Mithilfe die Jugendarbeit in Meerbusch gefördert werden kann“, so der Zimmermann. Denn der Erlös aus dem Sterne-Verkauf soll in die Projekte der Rotarier fließen.

Die Scheiben sind nun mittlerweile auf Paletten luftdurchlässig gelagert, damit sie in den kommenden Wochen unter einem gut durchlüfteten Schleppdach auf dem Hof von Bauer Roos bestmöglich trocknen können. Alexander Roos berichtet, wie die Zusammenarbeit zustande kam: „Der Rotary Club Meerbusch hat im vergangenen Jahr unseren Hof besucht, um mehr über die lokale Landwirtschaft, unsere Erzeugnisse und deren Direktvermarktung zu erfahren. Da haben wir sofort zugesagt, auch in diesem Jahr die Sterne-Aktion zu unterstützen.“ Sobald die Holzscheiben getrocknet sind, werden sie – wie in den vergangenen Jahren auch – in der gemeinnützigen Einrichtung Varius Werkstätten in Grevenbroich gegen einen kleinen Obulus gesägt und glatt geschliffen.

 Zimmermann Didi Schwieger aus Ilverich sägt den Stamm in Scheiben.
Zimmermann Didi Schwieger aus Ilverich sägt den Stamm in Scheiben. Foto: RP/Stefan Glimm

Die Produktion der Holzsterne ist also bis ins Detail durchorganisiert. Was bleibt, sind die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie. „Wir hoffen, dass wir die Sterne tatsächlich auf dem Strümper Weihnachtsmarkt verkaufen können“, so Glimm. „ Dort hat der Rotary Club Meerbusch traditionell einen Stand, an dem neben den Holzsternen auch selbst hergestelltes Chutney verkauft wird.“ Der Strümper Weihnachtsmarkt soll am ersten Adventwochenende, 27. und 28. November, an der Pfarrkirche St. Franziskus stattfinden.

Zusätzlich sollen die Sterne aber auch wieder im Hofladen Brockhof (In der Issel 44) von Harald von Canstein, ebenfalls Rotarier, angeboten werden. „Dort konnten wir im vergangenen Jahr erstmals sehr viele Sterne verkaufen“, so Glimm. Die Erlöse aus dem Verkauf sollen auch in diesem Jahr wieder der Jugendarbeit der Gemeinschaftsinitiative „Denkspielplatz“ der Stadt Meerbusch, der Awo und des RC Meerbusch in der Böhler-Siedlung in Büderich zu Gute kommen. „Die Jugendarbeit des Denkspielplatzes ist seit Jahren ein Schwerpunkt unseres lokalen gesellschaftlichen Engagements“, sagt Daniel Wilm, Präsident RC Meerbusch.