1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Die Kaarster Innenstadt wird zur Baustelle

Die Kaarster Innenstadt wird zur Baustelle

Die Neupflasterung der Alten Heerstraße beginnt mit Verspätung am 12. April.

Kaarst. Wenn die Kaarster Autofahrer in den nächsten Tagen über die Alte Heerstraße fahren, sollten sie noch ein letztes Mal auf das Rütteln des Wagens achten, wenn die Reifen über die abgeplatzten Top-Stone-Platten rattern. Bald wird dieser „Fahrspaß“ der Vergangenheit angehören. Ab Dienstag, 12. April, will die Stadt der Fahrbahn vor dem Maubishof nach 17 Jahren eine neue Oberfläche verpassen. Eigentlich sollte das schon am kommenden Montag geschehen. Gestern meldete sich jedoch der Bauunternehmer: Die Lieferung der Pflastersteine verschiebt sich kurzfristig.

Bürgermeister Franz-Josef Moormann unterstreicht den Stellenwert der rund 125 000 Euro teuren Maßnahme: „Das ist ein sehr wichtiges Projekt. Und wir brauchen das Verständnis der Bürger, weil die Arbeiten für eine gewisse Zeit Beschwernisse mit sich bringen.“

Bis zum Schützenfest am 18. Juni soll die Fahrbahn spätestens fertig sein. Bis dahin werden besonders die Anwohner rund um die Straße Am Dreieck von dem Umbau betroffen sein. Über diesen Weg wird in einem ersten Bauabschnitt der Verkehr aus Richtung des Kreisverkehrs und in einem zweiten Bauabschnitt der gesamte Verkehr umgeleitet. Auch die Busse fahren ab dem 12. April über Am Dreieck und halten dort an einer Ersatzhaltestelle.

Damit Busse und größere Lkw sich auf der Umleitungsstraße ohne Probleme begegnen können, gilt während der gesamten Arbeiten absolutes Halteverbot auf der Straße Am Dreieck. Die ausgiebige Parkplatzsuche wird für die Anwohner daher wohl bald zum Alltag werden.

In einem dritten Bauabschnitt wird entlang des Gehwegs zum Maubishof eine Rampe gebaut, die die ungeliebten Treppen ablösen soll.

Die Baumaßnahme wird auch Auswirkungen auf den Wochen- und den Ostermarkt haben. Allerdings sollen die Stände lediglich enger zusammenrücken. Ordnungsamtsleiter Stephan Adam sagt: „Wir wollen keinen Händler nach Hause schicken.“

Der neue Betonbelag wird grau sein und der aktuellen Optik ähneln. Allerdings soll die neue Pflasterung eine deutlich längere Lebenszeit haben, unter anderem deshalb, weil die Last der Fahrzeuge sich künftig auf viele kleine Platten verteilen wird. Ein verbesserter Frostschutz wird die Fahrbahn fit für viele Winter machen.