Bandidos: Offenbar wieder mehr Rocker in NRW

Bandidos: Offenbar wieder mehr Rocker in NRW

Düsseldorf. Die Zahl der Rocker hat sich in Nordrhein-Westfalen Medienberichten zufolge weiter erhöht. Das berichten mehrere Zeitungen am Dienstag übereinstimmend unter Berufung auf einen Lagebericht des Landeskriminalamts NRW.

Das LKA wollte die Zahlen nicht bestätigen: Es handele sich um ein internes Lagebild, das nicht zur Veröffentlichung bestimmt sei.

Den Berichten zufolge stieg die Zahl der Mitglieder der einschlägigen Rockerclubs von Januar 2017 bis Januar 2018 um 4,3 Prozent auf 2147 Rocker. Am stärksten zulegen konnte danach die größte Rockergruppe in NRW: Die Zahl der Bandidos stieg im Berichtszeitraum von 775 auf 866. Dagegen sank die Zahl der Hells Angels in NRW von 330 auf 304.

Damit seien sie nach Gremium MC und den Freeway Riders nur noch die viertstärkste Rockergruppierung im Land. Allerdings werden in dieser Betrachtung die Unterstützer der Hells Angels, die sogenannten Supporter-Clubs, nicht berücksichtigt. Die neue türkischstämmige Gruppe "Osmanen Germania" kommt demnach auf 156 Mitglieder, nach 144 ein Jahr zuvor.

Die Polizei zählt die einschlägigen Rockerclubs vielfach zur organisierten Kriminalität. Immer wieder sind Rocker in der Vergangenheit mit Delikten wie Schutzgelderpressung, Drogen- und Waffenhandel sowie Rotlichtkriminalität aufgefallen. dpa