Glätte führt zu vielen Unfällen

Glätte führt zu vielen Unfällen

Gesamtschaden lag mittags schon bei mehr als 30 000 Euro.

Kreis Viersen. Bei einem witterungsbedingten Unfall ist in Viersen eine Frau schwer verletzt worden. Eine 18-jährige Lobbericherin war am Dienstagabend auf dem Willy-Brandt-Ring mit ihrem Wagen als letztes von drei hintereinander fahrenden Autos unterwegs. An der roten Ampel am Theodor-Heuss-Platz mussten alle anhalten. Die ersten beiden Autos, gesteuert von einem 35-jährigen Erkelenzer und einer 47-jährigen Schwalmtalerin, kamen rechtzeitig zum Stehen.

Die 18-jährige Fahranfängerin aber schaffte es nicht, ihr Fahrzeug zu stoppen. Sie fuhr auf das Auto des Erkelenzers auf, das wiederum in das Auto der Schwalmtalerin gedrückt wurde. Eine 21-jährige Mitfahrerin im mittleren Wagen kam ins Krankenhaus. Sie hatte nicht angeschnallt auf dem Rücksitz gesessen.

Insgesamt gab es am Dienstag laut Polizei 22 witterungsbedingte Verkehrsunfälle im Kreis. Der geschätzte Sachschaden liegt bei etwa 44 000 Euro. Auch gestern gab es Unfälle wegen Straßenglätte. Die Polizei zählte schon bis zum Mittag mehr als ein Dutzend mit einem Gesamt-Sachschaden von über 30 000 Euro.

„Die Kolonnen des Baubetriebshofs Kreis Viersen und weitere Räumkommandos sind momentan fast permanent im Einsatz“, hieß es gestern vom Kreis. Probleme gebe es zwischen Mackenstein und Waldniel: wegen Schneeverwehungen vor einer Böschung. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung