1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Sicherheit: Das Kings mit neuer Technik aufgepeppt

Sicherheit: Das Kings mit neuer Technik aufgepeppt

Die Diskothek wurde in den Sommerferien saniert. Am Samstag ist Wiedereröffnung.

Kaldenkirchen. Noch baumelt ein Kabel aus der Wand. Eins von insgesamt über fünf Kilometern Kabeln, die in der Diskothek Kings neu verlegt werden. Am Samstagabend wird davon nichts mehr zu sehen sein: „Dann werden unsere Gäste die modernste Technik in einer Disko weit und breit erleben“, verspricht Sascha Driesch. Er und sein Team haben das altehrwürdige Kings in der Sommerpause sieben Wochen lang auf Vordermann gebracht, umgebaut, modernisiert.

Die Liste ist lang, auf der alle Erneuerungen und Verbesserungen der über 40 Jahre alten Diskothek aufgeführt sind: „Das fängt im Eingangsbereich an mit neuem Anstrich und neuer Ausstattung“, erklärt Gino Montesano von der Firma Locatainment. Sie betreibt seit Frühjahr das Kings, das zuvor ein Jahr lang geschlossen war und wegen behördlicher Sicherheitsauflagen saniert werden musste.

„Seit der Neueröffnung haben wir einen enormen Zulauf. Unsere Gäste kommen mittlerweile aus einem Einzugsbereich von über 100 Kilometern, von Aachen bis Dortmund“, berichtet Geschäftsführer Gino Montesano, der früher schon als DJ im Kings gearbeitet hat.

Mit im Boot auch Heinz-Gerd Dammer, Eigentümer des Gebäudes: „Es sind immer mehr Studenten der Fontys-Hochschule in Venlo da“, freut sich der Kaldenkirchener. Studenten-Partys, Jugend-Disko oder Oktoberfest gehören zu den geplanten Sonderveranstaltungen.

„Ansonsten öffnen wir regulär nur samstags“, so Sascha Driesch. Am Samstag wartet auf die Gäste eine neue Lounge und eine technische Ausstattung mit allen Schikanen. Driesch: „Die Investitionen belaufen sich auf eine Summe im sechsstelligen Bereich.“ „Der Clou sind die Lichteffekte, die einen Raum in immer wieder andere Farben tauchen“, sagt er. Da könnten sich Besucher erst grün fühlen und nachher blau . . .