Dachstuhlbrand: Verpuffung am Benzinkanister

Der 33-Jährige, der alleine im dem Gebäude lebt, erlitt schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Aachener Klinikum gebracht.

Breyell. „Unsachgemäßer Umgang mit Benzin“, so die Polizei, war die Ursache für den Dachstuhlbrand am späten Sonntagnachmittag in Metgesheide. Beim Hantieren mit einem offenen Fünf-Liter-Benzinkanister habe es eine Verpuffung gegeben, die auf das Bett im ersten Obergeschoss des Einfamilienhauses übergriff und den Brand auslöste. Der 33-Jährige, der alleine im dem Gebäude lebt, erlitt schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Aachener Klinikum gebracht.

Am Sonntag gegen 16.30 Uhr hatte ein zufällig vorbeikommender Autofahrer den starken Rauch und den verletzten Mann vor dem Haus gesehen. Die Löschzüge Breyell und Kaldenkirchen waren mit 54 Kräften vor Ort. Eine Ausbreitung auf weitere Teile des Hauses konnte verhindert werden. Der Einsatz dauerte bis 20.50 Uhr.

Meistgelesen
Einflugschneise frei geschnitten
Elf Eichen auf dem Egelsberg waren höher als erlaubt. Flugplatzgemeinschaft hat Baumpfleger beauftragt Einflugschneise frei geschnitten
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort