1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kendel-Geflüster: Das große Warten aufs Markt-Konzert

Kendel-Geflüster : Das große Warten aufs Markt-Konzert

In St. Hubert gehört der Auftritt des Musikvereins an Heiligabend zum Fest wie die Bescherung. Auch der Kendel-Flüsterer freut sich schon. Zudem blickt er voraus auf einige Straßensanierungen des Kreises.

Na, können Sie es auch kaum noch erwarten bis das Christkind kommt? Es ist doch jedes Jahr dasselbe: Je näher es auf den Heiligen Abend zugeht, umso größer ist die Aufregung. Vor allem bei den Kleinen natürlich. Damit die Wartezeit an Heiligabend selbst nicht zu lange wird, gibt der St. Huberter Musikverein seit mehr als 20 Jahren alles. Der Flüsterer kommt auf das traditionelle Markt-Konzert der Musiker zu sprechen. „Es ist schon enorm, wie sich das in den letzten Jahren entwickelt hat“, berichtet Hennig Scholz vom Musikverein. Es kämen inzwischen so viele Zuhörer, das der Verein kaum noch Werbung mache. Das scheint auch kaum nötig zu sein. In den Kalendern vieler St. Huberter dürfte am 24. Dezember nicht nur die abendliche Bescherung, sondern auch das Platzkonzert um 15.30 Uhr stehen. Für Getränke und Co. sorgt inzwischen auch schon seit einigen Jahren eine Gemeinschaft um Theo van der Bloemen. „Das hat sich alles so entwickelt“, sagt Scholz. Eine gute Stunde werden die Musiker Weihnachtslieder zum Besten geben. Und dann kann man sich ja in der Tat intensiv auf Essen, Bescherung oder Kirchgang einstellen.

Kirche mit Krippe täglich geöffnet

Wir bleiben beim Thema Weihnachten und nähern uns dem Kern des Ganzen: der Geburt von Jesus Christus. Es heißt ja, dass das Kind in einer Krippe gelegen hat. Und daher kann auch in diesem Jahr wieder die Krippe in der Pfarrkirche St. Hubertus besichtigt werden. Vom 1. Weihnachtstag bis einschließlich 6. Januar ist die Kirche täglich von 15 bis 17 Uhr zur Krippenbesichtigung geöffnet. Ein besonderer Tag wird der 29. Dezember. Für diesen Sonntag nach dem Fest lädt die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Kempen-Tönisvorst in alle Kirchen in Kempen, St. Hubert, St. Tönis und Vorst zum Tag der offenen Krippen – von 14 bis 17 Uhr.

Sternsinger sind wieder bereit

Bestandteil der Krippen-Szenerie sind natürlich auch die Heiligen Drei Könige. Diese wiederum landen in Form der Sternsinger Jahr für Jahr auf den Straßen St. Huberts, um Spenden zu sammeln und den Segen zu verteilen. In St. Hubert ist die Aussendung der Sternsinger für den 29. Dezember geplant – mit einem Gottesdienst ab 9.30 Uhr. Bis 10. Januar werden Kaspar, Melchior und Balthasar von Haus zu Haus ziehen. Weitere Informationen zur Sternsinger-Aktion gibt es im Pfarrbüro unter Tel. 02152/7246.

Straßenbau des Kreises

Das Jahresende ist auch gerne ein Anlass, ein wenig in die Zukunft zu schauen. Und in dieser plant der Kreis Viersen umfangreiche Sanierungen seiner Straßen. Auf dieser Liste für die nächsten Jahre stehen auch St. Huberter Verkehrswege. So zum Beispiel die Kreisstraße 23 (K 23), die in St. Hubert Königshütte heißt und ab der Hülser Straße zur Unterweidener Straße wird. In der Finanzplanung des Kreises Viersen soll die K 23 grundlegend saniert werden – und zwar zwischen der Kreuzung Krefelder Weg (Dickerboom) und St. Hubert auf einer Länge von rund vier Kilometern. Das Projekt soll zwischen 2020 und 2022 angegangen werden und 2,8 Millionen Euro kosten. Etwa 1,7 Millionen Euro davon zahlt das Land. Ebenso für eine Sanierung vorgesehen ist die Kempener Landstraße (K 15). Dort geht es um den Bereich zwischen Ortseinfahrt Bahnstraße und der Kreuzung zur K 23 (Königshütte/Tönisberger Straße). Dort sollen etwa 1,1 Millionen Euro ausgegeben werden, von denen der Kreis Viersen 440 000 Euro bezahlen muss. Bis es auf der K 15 losgeht, wird aber noch ein bisschen Wasser den Kendel hinunter fließen. Andreas Budde, Planungsdezernent des Kreises Viersen, hat die Maßnahme auf seiner Prioritätenliste für 2022 oder 2023 eingeplant.

kreis-viersen.de