1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kommunalwahl in Kempen: Grüne Spitze mit Schütz-Madré und Straeten

Kommunalwahl 2020 : Grüne Spitze mit Schütz-Madré und Straeten

Als erste Kempener Partei haben die Grünen ihre Reserveliste für die Kommunalwahl im Herbst 2020 aufgestellt.

Im Zusammenhang mit dem Bundestrend der Grünen dürfte es in den Kommunen besonders spannend werden bei der Aufstellung der Reservelisten der Partei für die Stadträte. Denn sollte der Ergebnistrend bis Herbst 2020 anhalten und sich auch auf die kommunale Ebene niederschlagen, werden die Grünen in den regionalen Parlamenten wohl deutlich mehr Ratsleute brauchen als bisher. In Kempen, wo sie 2014 sechs Sitze über die Reserveliste geholt hatten, haben die Grünen am Samstag ihre Liste für den 13. September aufgestellt und gewählt. 27 von 51 Mitgliedern kamen dazu ins Parteibüro an der Peterstraße.

Zusammengestellt und zur Abstimmung gestellt wurde die Liste nach Angaben der Vorsitzenden Nicole Brumme nach folgenden Kriterien: Frauenquote, Fachkompetenz, Mischung von Jung und Alt sowie Engagement in den vergangenen Jahren. Die ersten zehn Plätze auf der Liste wurden „Platz für Platz“ gewählt.

Für Außenstehende wohl etwas überraschend hatte der Vorstand Monika Schütz-Madré für Platz 1 der Liste nominiert. Die Ratsfrau stand jüngst im Kreuzfeuer der Kritik von anderen Fraktionen. Nach der Nicht-Wiederwahl des Dezernenten Michael Klee hatte sie die Vertreter von CDU, FDP und Linken sowie den fraktionslosen Jeyaratnam Caniceus (Ex-Grüner) hart kritisiert. Von den Mitgliedern wurde Schütz-Madré nun auf dem Listenplatz 1 bestätigt. Allerdings im Vergleich zu den anderen neun Vertretern mit dem schlechtesten Ergebnis. Sie erhielt 79 Prozent.

Auf Platz 2 und 3 der Liste stehen Fraktionschef Joachim Straeten und die Ortsverbandsvorsitzende Nicole Brumme (beide 100 Prozent). Auf Platz 4 erhielt Michael Rumphorst 96 Prozent. Dann folgt dreimal der Name Straeten auf den Plätzen 5 bis 7 der Liste. Joachim Straetens Frau Ute bekam 100, Sohn Janek 91 und Schwiegertochter Paula 95 Prozent. Auf Platz 8 steht der Kreistagsabgeordnete und Ex-Landtagskandidat Rene Heesen aus Tönisberg (100 Prozent). Platz 9 der Grünen-Reserveliste belegt Gudrun de la Motte (91 Prozent). Sie ist derzeit stellvertretende Vorsitzende der Stadtschulpflegschaft. Platz zehn der Liste hat der andere Ortsverbandsvorsitzende David Tepaß (96 Prozent).

Die Plätze 11 bis 24 haben die Grünen am Samstag dann per Blockwahl ohne Einzelabstimmung einstimmig bestätigt. So ist die Reihenfolge 11 bis 24: Michaela Baldus, Matthias Ufer, Dagmar Klein, Thomas Engstfeld, Angela Kammermann, Joachim Wehner, Pia Lamers, Lukas Baldus, Claudia Buck-Rumphorst, Rolf Hagenguth, Helmut Nienhaus, Nils Klüners, Benjamin Zinkler und Christian Wagner.

Die Direktmandate für die 20 Kempener Wahlbezirke wollen die Grünen in einer Mitgliederversammlung im Februar oder März festlegen. Einen eigenen Bürgermeisterkandidaten haben die Grünen nicht. Wie mehrfach berichtet, schicken sie gemeinsam mit der SPD den parteilosen Stadtsprecher Christoph Dellmans ins Rennen.

gruene-kempen.de

(tkl)