1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kampen: Wird der Klassikabend ein Sorgenkind ?

kempen : Meyle-Konzert ein Renner – der Klassik-Abend nicht

Einige Monate nach der Sommermusik zogen die Mitglieder des Kempener Verkehrsvereins nun Bilanz.

Die Stimmung im Verkehrsverein Kempen ist gut – das wurde jetzt auf der Jahreshauptversammlung im Gewölbekeller des Weinhauses Straeten deutlich. Es ist Zeit, ein wenig zu verschnaufen, weil die beiden großen Musikveranstaltungen erst im Sommer 2021 stattfinden werden. Erfreulich ist auch, dass in den vergangenen zwölf Monaten zwölf neue Mitglieder gewonnen werden konnten – aktuell sind es gut 210.

Der stellvertretende Bürgermeister Otto Birkmann lobte die Arbeit des Verkehrsvereins im Namen der Stadt: „Sie leisten eine tolle Arbeit. Was würde die Stadt ohne den Verkehrsverein machen?“ Birkmann bedankte sich auch bei dem Vorsitzenden Jürgen Hamelmann: „Ohne ihn und seine Firma wäre vieles nicht möglich.“ Hamelmann ließ anklingen, dass es schon ziemlich stressig sei, die Sommermusikveranstaltungen zu organisieren. Eine besondere Herausforderung sei es, die Musiker für den Freitagabend, wo Pop auf dem Programm steht, zu finden. „Für bekannte Namen liegt die Gage schnell mal im sechsstelligen Bereich“, erklärte der Vorsitzende. Das sei zu viel, zumal der Verkehrsverein Wert lege auf moderate Eintrittspreise.

Gregor Meyle ging
in Kempen shoppen

Mit Gregor Meyle und Band war er rückblickend sehr zufrieden. „Wenn ich auf die Bühne gehe, habe ich Bock“, habe ein voll motivierter Musiker zu verstehen gegeben. Der Gitarrist habe ein kleines Problem gehabt: „Er hatte keine Unterhosen im Gepäck und fragte, wo er sie in Kempen kaufen könne.“ Jürgen Hamelmann ist nicht entgangen, dass der Klassikabend sich zu einem Sorgenkind entwickeln könnte, und das liegt nicht nur am Regen, der fast schon zu diesem Event dazu zu gehören scheint: „Wir müssen gucken, ob wir so weitermachen können, weil der Kartenverkauf schon sehr träge verlief.“ Insgesamt zog er aber mehr als positive Bilanz: „Unsere Veranstaltungen können uns und die Stadt stolz
machen.“

Kassenführer Frank Doerkes dürfte viele Mitglieder mit folgender Information überrascht haben: „Die Gründungsversammlung des Verkehrsvereins Kempen hatte am 13. Juli 1929 stattgefunden.“ Es hat aber nicht den Anschein, als würde dieses 90-jährige Jubiläum in irgendeiner Form gefeiert werden. Doerkes machte deutlich, dass die zwei Veranstaltungen unter der Rubrik „Sommermusik“ durchaus ein finanzielles Risiko bergen: „Es entstanden Kosten in Höhe von 150 000 Euro“, erklärte der Kassenführer, hielt ein wenig den Spannungsbogen und sorgte dann für Erleichterung bei den Mitgliedern: „Wir hatten auch Einnahmen in Höhe von
150 000 Euro.“

Noch steht nicht fest, welche Musiker für 2021 verpflichtet werden. Was dagegen feststeht: Schon zum sechsten Mal in Folge wird es am Samstag vor dem Ersten Advent, 30. November, eine Weihnachtsveranstaltung geben. Sie wird erstmals im Konferenzloft an der Wiesenstraße 4 stattfinden. Matthias Reuter wird sein neuestes Programm „Glühwein-Spezial“ vorstellen. Die Mitglieder des Verkehrsvereins hatten Vorrang beim Verkauf der Karten, aber es sind noch rund drei Dutzend Karten für Nicht-Mitglieder da. Auf der Mitgliederversammlung wurden noch weitere Aktivitäten des Verkehrsvereins angesprochen, wie der Verkauf von Glühwein und Kakao an St. Martin. „Die Konkurrenz ist größer geworden, in jedem zweiten Hauseingang werden Getränke angeboten“, erklärte Jürgen Hamelmann. Am Buttermarkt, unmittelbar gegenüber dem Martinsfeuer, habe der Verkehrsverein jedoch einen optimalen Standort. „Mittlerweile haben wir einen ganzen Anhänger voller Equipment“, sagte der Vorsitzende.