1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Gemeinde Grefrath sieht sich beim Klimaschutz gut im Rennen

Gemeinde Grefrath sieht sich beim Klimaschutz gut im Rennen

Zertifikat für die LED-Straßenbeleuchtung, mehr Teilnehmer beim Stadtradeln und ein Ökoprofit-Projekt geht in die nächste Runde.

Grefrath. Die Gemeinde Grefrath hat nach eigenen Angaben für die Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung ein Umweltzertifikat erhalten. 780 000 Euro kostete die Maßnahme, bei der 1924 unwirtschaftliche Bestandsleuchten gegen energieeffiziente LED-Produkte ausgetauscht wurden. Das teilte die Gemeinde Grefrath jetzt mit. 200 000 Euro Zuschuss habe es aus dem Fördertopf der Nationalen Klimaschutzinitiative gegeben. In Grefrath werden nach Angaben von Wirtschaftsförderer Jens Ernesti nicht nur zirka 80 Prozent der bisherigen Energiekosten eingespart, sondern auch 14 544 Tonnen Kohlenstoffdioxid.

Um Einsparungen von CO2 geht es auch bei der bundesweiten Aktion Stadtradeln. 22 000 Kilometer haben die 103 Teilnehmer des Stadtradelns in der Gemeinde „erradelt“. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres um mehr als 13 000 Kilometer übertroffen. 15 Gruppen hatten sich in diesem Jahr zum Stadtradeln angemeldet, sieben mehr als im Vorjahr. 58 Radler mehr verzeichnete die Aktion, bei der eine CO2-Ersparnis von drei Tonnen eingefahren wurde. Und zu gewinnen gab es auch etwas. Neben Preisen des Grefrather Bioladens, von Radsport Heidler und Adrieno Bikes, gab es ebenfalls Gutscheine der Händlergemeinschaft von „Grefrath InTakt“.

Nun steht das nächste Klimaschutzprojekt in Grefrath schon in den Startlöchern. Ende 2018 beginnt die mittlerweile zweite Runde des erfolgreichen Ökoprofit-Projektes, in dem zehn bis 15 Unternehmen aus dem Kreis Viersen die Chance haben, ihre Umweltbilanz zu verbessern, dabei Geld zu sparen und ein Gütesiegel zu erlangen. „Wie lukrativ eine Beteiligung am rund ein Jahr andauernden Projekt ist, zeigt eindrucksvoll das Ergebnis der letzten Ökoprofit-Runde mit zwölf ausgezeichneten Unternehmen“, sagt Ernesti. Die Betriebe sparten rund 440 000 Euro im Jahr ein. Gref—rather Unternehmen, die an weitergehenden Informationen zum Projekt oder an der Teilnahme interessiert sind, können sich dazu an die Verwaltung wenden: Red

jens.ernesti@grefrath.de