Eisstadion will Kooperation ausbauen

Es gibt gemeinsame Werbe-Ideen mit Kletterwald und Erlebnisdorf.

Grefrath. Schlittschuhlaufen, klettern im Wald oder austoben in Hinsbeck — das passt zusammen. Das sehen jedenfalls die Betreiber des Eissportzentrums in Grefrath, des Süchtelner Kletterwaldes und des Hinsbecker Sport- und Erlebnisdorfes so. Die drei Freizeiteinrichtungen wollen ihre Kooperation weiter ausbauen. „Wir wählen unsere Kooperationspartner sehr bewusst aus und suchen nach Einrichtungen, die zu uns passen und deren Konzept mit unserem harmoniert“, sagt Bernd Schoenmackers, Geschäftsführer der Sport- und Freizeit GmbH.

Die Zusammenarbeit zwischen den Freizeiteinrichtungen geht bereits ins dritte Jahr. Angefangen hatte alles mit der gegenseitigen Auslage von Flyern zu Besucherinformationen innerhalb der Einrichtungen. Mittlerweile wurde die Präsenz vor Ort weiter ausgebaut. So sind der Kletterwald Niederrhein und auch die Kletterhalle „Clip ’n’ Climb“ in Viersen, die beide von Geschäftsführer Jörg Brockes betrieben werden, unter anderem auf den Banden in der Eishalle und unter dem Außenzelt vertreten. Im Gegenzug wurde im Kletterwald Niederrhein ein großes Banner des Eisstadions platziert.

„Die gegenseitige Werbung mit dem Kletterwald ist für uns sehr effektiv, da wir mit unserem Freizeitangebot die gleiche Zielgruppe ansprechen und so genau die richtigen Personen erreichen und trotzdem nicht in direkter Konkurrenz zueinander stehen“, sagt Bernd Schoenmackers.

Jährlich besuchen rund 40 000 Kinder und Jugendliche das Sport- und Erlebnisdorf in Hinsbeck. Mit seinen 30 Ferienhäusern ist es ein beliebtes Ziel für Klassen- und Vereinsfahrten. Um dort gezielt auf das Eislaufen aufmerksam zu machen, wurde eine große Hinweistafel direkt am Eingang des Dorfes platziert. Das sei aber erst der Anfang, sagen Schoenmackers und Klaudius Küppers, Leiter des Sport- und Erlebnisdorfs. Weitere Kooperationsbereiche seien angedacht. Zu Details machten die Betreiber keine Angaben. Red