Boule: Jux-Turnier auf dem Sportplatz

Boule: Jux-Turnier auf dem Sportplatz

Premiere besiegelt die vorläufige Kooperation mit dem SV Thomasstadt.

Kempen. Wer weiß, wozu es gut gewesen sein mag, dass die Flachland-Bouler Kempen sich unzufrieden gezeigt haben mit ihrem Platz an der Hessenmühle? Was sie dort vor allem kritisieren, sind die fehlenden Toilettenanlagen. Und Boule ist ja bekanntlich ein sehr geselliger Sport aus Frankreich, bei dem gerne auch mal das eine oder andere Glas Rotwein genossen wird.

Nun, der Vorsitzende des Vereins, Harald Ohlmeier, war auf den zuständigen Dezernenten Michael Klee zugegangen. Und der hatte den Vorschlag gemacht, in Abstimmung mit dem SV Thomasstadt deren Sportpark zu nutzen. Am Samstag war ungefähr ein Drittel des Ascheplatzes hinter der alten Straßenbahn für die Bouler provisorisch abgeteilt worden. Sechs Bahnen waren markiert worden und die Mühen sollten sich gelohnt haben. Rund 40 Interessierte kamen — einige davon hatten noch nie eine Boule-Kugel in der Hand gehabt. Auch sie sollten schnell auf den Geschmack kommen. Ulrich Klering als Thomasstadt-Vorsitzender und sein Stellvertreter Michael Beenen freuten sich über die neuen Gäste, die jetzt erstmal ein Jahr lang die Anlage nutzen dürfen. Während dieses „Schnupperjahres“ wird entschieden, wie es weitergeht. Möglich ist, dass aus den Flachland-Boulern eine neue Abteilung unter dem Dach von Thomasstadt wird, die Vorgespräche sollen bald geführt werden. Falls es dazu kommt, sollen die Bouler nicht mehr „Randerscheinungen“ auf dem alten Sportplatz sein, sondern eine separate Fläche eingerichtet bekommen.

Den 36 Teilnehmern des Jux-Turniers dürften solche Überlegungen ganz recht sein. Obwohl keine Sieger ermittelt wurden, hatten sie ihre Erfolgserlebnisse und somit Spaß. Mit voller Konzentration versuchten sie, die Kugeln möglichst nahe an der Leitkugel, dem sogenannten Schweinchen zu platzieren. Mit dem Ziel, möglichst schnell auf exakt 13 Punkte zu kommen. Alexandra Hasse ließ sich in die Geheimnisse des Boule-Sports einweisen, während ihr Mann Sven gleich beim Turnier mitmachte. Erste Erfahrungen hatte er im Urlaub am Strand sammeln können. „Mit netten Leuten etwas an der frischen Luft unternehmen“, war für Renate und Jochen Petry Grund genug, sich zum ersten Mal mit dem Boule-Sport zu befassen. Es ist vielleicht nicht das letzte Mal: Am 5. Mai wird es wieder ein Jux-Turnier geben. Anfänger treffen sich mittwochs ab 18 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat ab 14 Uhr. Freitags ab 19 Uhr spielen die Flachland-Bouler.