Bald WLAN in der Bibliothek

Der Kulturausschuss stimmte zu, nun muss der Rat noch folgen.

Kempen. In der Stadtbibliothek im Franziskanerkloster wird es bald WLAN für die Nutzer geben. Im Kulturausschuss gab es dafür ein einstimmiges Ja, die Zustimmung im Rat am Dienstag, 3. Juli, dürfte damit Formsache sein.

Mit der Sanierung der technischen Leitungen im Kulturforum Franziskanerkloster wurden auch die technischen Grundlagen für das WLAN gelegt, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Neben den bisherigen festen Internet-Arbeitsplätzen sollen dann auch die Besucher mit ihren eigenen Geräten wie Laptops, Tablets, Handys oder E-Book-Readern online arbeiten können. Dazu erhalten die Nutzer ein Passwort, das dann für den ganzen Tag gültig ist. Gäste ohne Benutzerausweis können über einen Tageausweis Zugang zum WLAN-Netz erhalten, für den eine Gebühr erhoben wird.

Ein solcher Netzwerkzugang bilde die Brücke zwischen dem physischen Ort der Bibliothek und der digitalen Welt. Mit der Einrichtung eines lokalen Zugangspunktes kommt die Bibliothek also nur den Nutzergewohnheiten entgegen und schafft damit einen weiteren Baustein der Kundenbindung.

Durch den Wegfall der „Störerhaftung“ — Betreiber offener Funknetze haften nicht mehr — sei dem WLAN als wichtiger Teil der digitalen Infrastruktur der Weg geebnet worden. Mit Hilfe eines Filters sollen der Zugang zu jugendgefährdenden oder kriminellen Seiten blockiert werden. ulli

Mehr von Westdeutsche Zeitung