1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen/Grefrath: Hubschraubereinsatz sorgt für Aufsehen - Polizei findet flüchtigen Autofahrer

Kempen/Grefrath : Hubschraubereinsatz sorgt für Aufsehen - Polizei findet flüchtigen Autofahrer

Grefrath/Kempen. Ein Hubschraubereinsatz hat am späten Montagabend für Aufsehen im Raum Grefrath und Kempen gesorgt. Am Dienstagmorgen bestätigte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage der WZ den Einsatz des Hubschraubers.

Im Vorfeld hatte es am Montag gegen 22 Uhr eine Anzeige über eine mögliche Trunkenheitsfahrt in Grefrath gegeben. Ein Mann hatte an einer Tankstelle an der Mülhausener Straße einen Autofahrer bemerkt, der mit deutlicher Alkoholfahne in seinen Wagen eingestiegen und weggefahren war.

Der Zeuge alamierte die Polizei und gab ihr das Kennzeichen des Autos. Kurze Zeit später entdeckten die Beamten den verlassenen schwarzen Audi Q5 und stellten fest, dass dieser offenbar in Mönchengladbach gestohlen worden war. Ein weiterer Tankstellenkunde hatte versucht den Mann zu verfolgen, hatte in jedoch in Grefrath aus den Augen verloren.

Ein anderer Zeuge meldete der Polizei, dass der Audi-Fahrer nachdem er ausgestiegen war in einen Park geflohen sei. Um den Fahrer ausfindig zu machen, wurde ein Hubschrauber eingesetzt. Dieser konnte den Mann jedoch nicht auffinden. Gegen Mitternacht meldete ein Anwohner eine Person, die auf die Beschreibung des Verdächtigen passen würde.

Die Polizei nahm den Verdächtigen vorläufig fest. Es handelt sich um einen 30-jährigen Mönchengladbacher. Der Mann gab zu alkoholisiert gefahren zu sein. Zu dem gestohlenen Audi wollte er keinen Angaben machen, allerdings besitzt der Mann auch keinen Führerschein. Ihm wurde ein Blutprobe entnommen.

Mitbekommen haben den Hubschraubereinsatz auch einige Kempener. Er setzte über das Kempener Stadtgebiet zum Rückflug nach Grefrath an. tkl