Velberter Jugendparlament plant eine Diskussion zur Europawahl

Velbert : Velberter Jugendparlament plant eine Diskussion zur Europawahl

Zur jüngsten Sitzung war das Kinderprinzenpaar zu Besuch. Am Sportfest im Mai können jetzt auch Jugendzentren teilnemen.

Hohen Besuch erhielt das Jugendparlament bei seiner jüngsten Sitzung: Das Kinderprinzenpaar besuchte die Nachwuchspolitiker im großen Sitzungssaal des Rathauses. Prinzessin Marika I. ist Mitglied des Gremiums, war aber wegen ihrer närrischen Verpflichtungen bei den Beratungen verhindert. Immerhin blieb so viel Zeit, dass sie zusammen mit ihrem Prinzen Ruben I. kurz im Rathaus vorbeischaute. Nach der Ansprache verteilte sie einen Orden an Mika Möller, der sich als Schülervertreter um das Nikolaus-Ehlen-Gymnasium verdient gemacht hatte. Eine weitere Auszeichnung erhielt Susanne Susok, die vom Bürgermeisterbüro aus die Belange des Jugendparlamentes regelt.

2020 will das Jupa am Aktionstag „One Billion Rising“ teilnehmen

So konnte Susok protokollieren, dass die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Reucher die Jugendlichen über ihre Aufgaben informierte. Anschließend war man sich einig, im nächsten Jahr gemeinsam am globalen Event von „One Billion Rising“ teilzunehmen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

Weiter wurde beschlossen, dass das Gremium am Europafest teilnimmt und am 5. Mai eine Podiumsdiskussion im Geschwister-Scholl-Gymnasium an der Von-Humboldt-Straße in Birth anlässlich der Europawahl organisiert. Damit die Jugendparlamentarier gleich erkannt werden, erhalten sie eigene Pullover, Give-aways und einen Pavillon mit einem eigenen Logo. In der Villa B. an der Höferstraße findet ein „Food-and-Film-Event“ statt, bei dem Velberter Jugendliche ihre filmischen Eindrücke im Rahmen eines Jugendaustausches zeigen, dazu werden die passenden Speisen am internationalen Büfett gereicht.

Am 24. Mai steigt das große Sportfest, an dem nicht nur Teams von Schulen, sondern erstmals auch der Jugendzentren teilnehmen. „Wir sind schließlich ein Jugendparlament.“ Ein Arbeitszirkel will eine Idee aus Ratingen umsetzen, bei der Jugendliche für Senioren kleine Dienstleistungen gegen ein Taschengeld erledigen. Die Aha-Filiale der Sparkasse wird für die Mitglieder des Jugendparlamentes einen Rhetorik-Workshop veranstalten.

Buslinien sollen weiterhin im 20-Minuten-Takt unterwegs sein

Mit Genugtuung wurde zur Kenntnis genommen, dass die Buslinien weiterhin im 20-Minutentakt unterwegs sein werden, wenn Ende des Jahres die S 9 durch ein Regiobahn-Angebot erweitert wird. Velberts Kämmerer Christoph Peitz erläuterte die Grundzüge des städtischen Haushaltes, damit klar wird, wofür, warum und wo Geld ausgegeben werden kann und wie Geld in die städtische Kasse kommt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung