Autofahrer (28) weicht Rehen aus - schwer verletzt

Wildunfall : Velbert: Autofahrer (28) weicht Rehen aus - schwer verletzt

Ein 28-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall am Mittwochabend schwer verletzt worden. Wegen einem Ausweichmanöver geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern.

Wie die Polizei mitteilt war der Mann aus Velbert gegen 20.40 Uhr mit seinem Auto auf der Nierenhofer Straße in Richtung Velbert-Mitte unterwegs, als plötzlich die Rehe auf die Fahrbahn sprangen. Der 28-Jährige versuchte den Tieren auszuweichen und verlor so auf der feuchten Straße die Kontrolle über seinen Pkw, erklären die Beamten.

Der Wagen geriet ins Schleudern und kam rechts von der Fahrbahn ab. Schließlich prallte der 28-Jährige frontal gegen einen großen Stein und verletzte sich schwer. Rettungskräfte mussten den verletzten in ein Krankenhaus bringen, wo er stationär aufgenommen wurde.

Foto: Polizei Kreis Mettmann

Von den Rehen gab es keine Spur, berichtet die Polizei. Sie blieben offensichtlich unversetzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro.

Die Polizei riet, bei einer drohenden Kollision mit Rotwild nicht auszuweichen, sondern eine Vollbremsung einzuleiten und das Lenkrad festzuhalten. Ein Wildunfall verlaufe für den Autofahrer in der Regel glimpflicher als die Kollision mit einem Baum oder dem Gegenverkehr.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung