Handball: Vorst grüßt von der Spitze

Handball: Vorst grüßt von der Spitze

Verbandsligist hat sich mit dem 34:27-Erfolg gegen Meisterschaftsfavorit Geistenbeck selbst ins Rennen um den Titel gebracht.

Oberliga-Absteiger TV Vorst ist nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer der Handball-Verbandsliga. Überraschend deutlich besiegte das Team des neuen Trainers Dominique Junkers Meisterschaftsfavorit TV Geistenbeck mit 34:27 (18:14)-Toren und befördert sich damit selbst zum Mitfavoriten. Bis zum 11:11 lief das Spitzenspiel ausgeglichen, doch nach einer Vorster Auszeit lief es im Angriff wie am Schnürchen, Kreisläufer Marvin Rassmann wurde mustergültig freigespielt, bedankte sich mit vier Toren. Die Gäste zogen ihre Abwehr wieder weiter zurück. Nun aber war Rückraumspieler Manuel Stelzhammer an der Reihe, der mit zwei Toren zur verdienten Pausenführung traf. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber schwer ins Spiel, konnten aber erneut auf Stelzhammer vertrauen, der vier Mal zur beruhigenden 27:20-Führung traf. Geistenbeck stellte auf die offensivere 4:2-Deckung um, die wiederum war ein gefundenes Fressen für den Vorster Goalgetter Andreas Bröxkes, der nun seine Trefferquote auf zwölf hochschraubte. Vorsts Handballchef Torsten Zimmermann warnt jedoch: „Bei uns lief das Spiel optimal, Geistenbeck hatte nicht alle Spieler an Bord. Darum bin ich vorsichtig mit Prognosen für den weiteren Saisonverlauf.“

Mit zwei Niederlagen erwischten die Turnerschaften aus Grefrath und St. Tönis einen schwachen Saisonstart, zieren das Tabellenende. Dennoch zeigte St. Tönis gegen das favorisierte Team der HSG Vennickel-Rumeln-Kaldenhausen eine starke Leistung, unterlag erst in der Schlusssekunde per Siebenmeter mit 25:26. Dabei hatte Nachwuchsmann Alexander Bruchhaus 22 Sekunden vor dem Abpfiff noch für den umjubelten 25:25-Ausgleich gesorgt.

Gut erholt von der hohen Auftaktniederlage zeigte sich die Turnerschaft Grefrath, die ebenfalls erst in der Schlussminute per Siebenmeter mit 26:27 gegen Treudeutsch Lank unterlag. Grefraths bester Torschütze Stefan Trienekens erzielte den 26:26-Ausgleich, doch der Lanker Philipp Menkenhagen brachte sein Team vom Strafpunkt erneut in Führung.

In der Landesliga mischt Aufsteiger TV Oppum II nach einem überzeugenden 33:25 gegen Lank II in der Spitzengruppe mit. Die VT Kempen fuhr beim 25:19 über Süchteln den ersten Saisonsieg ein.