1. NRW
  2. Düsseldorf

Sperrung nach Auffahrunfall: Fahrerin auf der A 46 im Auto eingeklemmt

Straßensperrung nach Auffahrunfall : Fahrerin auf der A 46 im Auto eingeklemmt

Auf der A 46 wurde eine Autofahrerin am Sonntagabend bei einem Auffahrunfall in ihrem Wagen eingequetscht. Feuerwehr und Notärzte waren im Einsatz, um die Frau zu befreien.

Wie die Polizei mitteilte, kam es am 15. November gegen 21.40 Uhr auf der A 46 in der Nähe der Auffahrt Düsseldorf-Holthausen zu dem Auffahrunfall, an dem zwei Autos beteiligt waren. Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später an der Unfallstelle in Fahrtrichtung Wuppertal eintrafen, bot sich folgendes Bild: Aus bislang ungeklärter Ursache war es zu dem Auffahrunfall zwischen einem Kleinwagen sowie einer Limousine gekommen, bei der die 30-jährige Fahrerin des kleinen Autos eingeklemmt wurde.

In enger Abstimmung mit der Notärztin mussten die Fahrertür sowie das Dach des Fahrzeugs mit hydraulischen Schneid- und Spreizgeräten der Feuerwehr entfernt werden, damit die Verletzte gerettet werden konnte. Während der gesamten Rettungsmaßnahmen wurde die Frau medizinisch betreut. Anschließend kam sie in ein nahe liegendes Krankenhaus.

In der Limousine waren fünf Personen, die in der Zwischenzeit untersucht wurden. Zwei hatten offensichtlich leichte Verletzungen, die anderen drei waren augenscheinlich unverletzt. Trotzdem wurden alle fünf nach der medizinischen Erstversorgung mit mehreren Rettungswagen in ein Düsseldorfer Krankenhaus gefahren.

Die Einsatzkräfte streuten zuletzt auslaufende Flüssigkeiten ab. Insgesamt dauerte der Einsatz rund zwei Stunden.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Autobahn in Fahrtrichtung Wuppertal komplett gesperrt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

(red)