1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: Die letzte Chance für den ART: Spielgemeinschaft mit Neuss

Handball : Die letzte Chance für den ART: Spielgemeinschaft mit Neuss

Spitzenhandball soll durch eine Zusammenarbeit mit dem Neusser HV nach Düsseldorf kommen.

Düsseldorf. Am Montagabend fand beim ART Düsseldorf eine „Außerordentliche Mitgliederversammlung“ statt. Entscheidungen wie die anstehende Wahl der Abteilungsleitung und eine Abstimmung über eine Beitragserhöhung um 36 Euro im Jahr pro Mitglied wurden verschoben, weil zur Sitzung nicht frist- und formgerecht eingeladen worden war. Unter die rund 100 Mitglieder des ART Düsseldorf mischten sich auch die Gäste aus der Politik, wie Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche, Peter Kluth (Berater der Sportstadt Düsseldorf), Martin Ammermann (Geschäftsführer Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH) sowie Stefan Wiedon, sportpolitischer Sprecher der CDU.

Klaus Wischnitzski, Vorsitzender des ART Düsseldorf, stellte unmissverständlich fest, dass der Spielbetrieb der Jugendmannschaften für die laufende Saison ohne die geplante Beitragserhöhung nicht gesichert sei. Für die Seniorenmannschaften, die in die sogenannte ART Spielbetriebs UG ausgelagert wurde, konnte er keine Aussage treffen.

Burkhard Hintzsche und Peter Kluth machten den Mitgliedern klar, dass die Spielgemeinschaft mit dem Neusser HV die einzige Chance für den ART Düsseldorf sei, weiterhin auf diesem Niveau im Handball zu arbeiten. Die Vorteile beider Vereine sollen in einer Spielgemeinschaft verschmelzen.

So zieht der ART Düsseldorf in Benny Daser einen alten Bekannten aus dem Hut, der sich künftig als „Sportlicher Leiter Jugend“ wieder im ART und der Spielgemeinschaft einbringen soll. Und der Neusser HV zeigt aktuell, dass er den richtigen Weg im Seniorenbereich eingeschlagen hat. Derzeit führt der NHV die 3. Liga West ungeschlagen an, der Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga könnte bereits im April oder Mai unter Dach und Fach gebracht werden.

„Der Neusser HV wäre ein guter Kooperationspartner für den ART Düsseldorf. Für den Düsseldorfer Handball ist es vielleicht die letzte Chance“, sagte Burkhard Hintzsche. „Deshalb werben wir hier für den Beitritt in diese Spielgemeinschaft.“ Eine Alternative dazu scheint es nicht zu geben. Auf der nächsten Mitgliederversammlung soll der aktuell zum kommissarischen Abteilungsleiter bestellten Roman Perschke gewählt werden.

Sein Team stellte Perschke am Montagabend auch vor. Neben Benny Daser als „Sportlicher Leiter Jugend“ soll unter anderem Stefan Wiedon zu einem von zwei Stellvertretern in die Ableitungsleitung gewählt werden.