Condé holt Staffel-Gold bei Hochschul-Titelkämpfen

Condé holt Staffel-Gold bei Hochschul-Titelkämpfen

Rebecca Pietsch muss bei 3,80 Meter passen.

Düsseldorf. Schöne Erfolge für Düsseldorfer Leichtathleten gab es bei den Deutschen Hochschul-Meisterschaften in Münster. Ismail-Jean Condé (ART) konnte sich zum Schluss für den Meistertitel über 4 x 100-Meter mit seinen Bochumer Studien-Kollegen Gold umhängen lassen. Bronze hatte sich schon am Mittwoch die 22-jährige ART-Diskuswerferin Maike Schmidt mit einem Wurf auf die Weite von 43,80 Meter erkämpft. Mit der Kugel wurde Schmidt Fünfte (12,95 Meter).

Insgesamt vier schnelle Auftritte von Ismail-Jean Condé gab es zu Himmelfahrt. Der 22-jährige ART-Sprinter hatte beim 100-Meter-Lauf allerdings Pech, weil er sich beim Vorlauf etwas zu viel Zeit gelassen hatte. Er gewann den zehnten Vorlauf in 11,15 Sekunden — und kam dann als Siebtschnellster doch „nur“ ins B-Finale, in dem er dann eindrucksvoll in 10,78 Sekunden gewann. Beim 200-Meter-Lauf lief er mit starken 21,77 Sekunden auf Rang sechs.

Ihren deutschen Hochschul-Meistertitel konnte dagegen die 20-jährige Angermunderin Rebecca Pietsch nicht verteidigen. Ihre Einstiegshöhe beim Stabhochsprung von 3,70 Meter meisterte sie klar, bei 3,80 Meter ging aber auf einmal nichts mehr. Nicht so weit weg von seiner Bestform aus dem Vorjahr ist der 20- jährige Mittelstreckler Maximilian Thorwirth (SFD 75) entfernt. Rang sieben in einem sehr starken Feld über 1500 Meter in 3:53,73 Minuten sind vielversprechend für die nächsten Rennen. Das nächste ist am Sonntag im Essener Stadion „Am Hallo“, wo Düsseldorfs Leichtathleten zu den Kreismeisterschaften antreten. Dort sind eine Reihe von Top-Athleten dabei — neben Condé, Pietsch und Thorwirth auch der 16-jährige Bo Lita Baehre (ART), der mit seiner bisherigen Bestleistung von 4,80 Meter an sechster Stelle in der Welt in der U-18-Klasse im Stabhochsprung steht und auf die U 18-WM-Teilnahme hofft.

Von 12 bis 20 Uhr kann man im Sport-Zentrum am Kaarster See am Samstag Düsseldorfs Top-Nachwuchs-Leichtathletik-Talente (bis 15 Jahre) bei den Kreismeisterschaften sehen. Bis auf Max Kluth (ART) sind alle herausragenden jungen Athleten dabei. Max soll erst Ende wieder des Monats in Aachen bei den NRW-Meisterschaften im Mehrkampf starten und bis dahin seine Fersenprellung auskurieren.

Im Blickpunkt steht die 14-jährige Annkathrin Hoven (ART), die an fünf Wettbewerben teilnimmt und in ihrer Club-Kollegin Kaja Bins die stärkste Konkurrentin hat. Am Donnerstag hatte Annkathrin Hoven schon in Köln beim traditionellen Himmelfahrts-Sportfest in 45,02 Sekunden einen neuen Nordrhein-Rekord über 300 Meter Hürden aufgestellt. Kaja Bins (47,59 Sekunden) belegte Rang zwei.