1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Kulturvermittler: Ein bisschen Osten im Westen

Kulturvermittler: Ein bisschen Osten im Westen

Das Eko-Haus will Besuchern Japan zum Anfassen bieten. Das Angebot reicht von Buddhismus bis zu aktuellen Spielfilmen.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. Wer diese Schwelle überschreitet, hebt den Fuß höher als gewohnt. Ein Balken auf dem Boden lenkt die Aufmerksamkeit auf den nächsten Schritt: Die profane Welt bleibt hinter dem Tor zurück, es öffnet sich ein paradiesischer Garten. Am Eingang waschen sich Eintretende die Hände, spülen ihren Mund aus und folgen dem vorgezeichneten Pfad durch die hügelige Landschaft bis hinauf zum Tempel, bis zu Buddha Amida. Zumindest ist es so gedacht. Heute ist die hölzerne Schwelle zur Seite gerückt, und der Quelle wurde der Hahn abgedreht. Heute gibt es im Eko-Haus in Niederkassel keine Führung, die buddhistische Szenerie ist in ihrer Schönheit erstarrt.

"Wir sind kein Kloster", erklärt Michael Kuhl, Japanologe und Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung. Spiritualität spielt nur eine Rolle neben anderen: Japanische Spielfilme, Konzerte, Ikebana-Kurse und Vorträge zu moderner Literatur in Japan finden sich im Angebot des Kulturinstituts ebenso wie eine Sprachschule, in der japanische Ehefrauen Deutsch lernen. "Wir bringen den Osten in den Westen und ein bisschen Westen in den Osten."

Kuhl versteht sich als Kulturvermittler, will Deutschen Japan zum Anfassen bieten. "Der überwiegende Teil unserer Besucher ist nicht japanisch." Ihnen erklärt er bei Führungen den Unterschied zwischen Zen-Buddhismus und Shin-Buddhismus, dieser im Westen weniger bekannten Richtung. "Auch den Schwächsten der Schwachen verspricht Amida die Buddhaschaft." Meditation und Askese rücken in den Hintergrund.

Programm Das Kulturzentrum Eko-Haus ist 1993 in Niederkassel eröffnet worden. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören buddhistische Feste, Teezeremonien, Konzerte, Theateraufführungen, Lese- und Arbeitskreise für buddhistische Grundtexte, Ausstellungen, Einführungskurse in traditionelle japanische Künste (Tuschemalerei, Kalligraphie, Ikebana, Tanz und Kochen), Vorträge und Filmvorführungen.

Kontakt Gerade ist das neue Programm erschienen. Eko-Haus der Japanischen Kultur e.V., Brüggener Weg 6, Telefon 0211/5779180