1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Durch den Tanz zu sich selbst

Durch den Tanz zu sich selbst

Fremdsein in Deutschland – darum geht’s in dem neuen Stück von Kabawil. Im August ist Premiere.

Düsseldorf. So schwierig hatte sie sich das nicht vorgestellt. Zusammen mit ihren Kollegen steht Vivien (14) im Kreis, die Arme um die Schultern der Nebenmänner gelegt, und flüstert ihren Text. Doch weit kommen sie nicht, bis Regisseur Renat Safiullin sie wieder unterbricht und neue Anweisungen gibt. Die Pausen wollen schließlich wohl gesetzt, die richtigen Silben betont sein. In zehn Tagen ist Premiere, da muss der Chor einen gemeinsamen Rhythmus gefunden haben.

Kabawil Der gemeinnützige Verein wurde 2003 gegründet und stellt die Basis für die meist auf ein Jahr befristeten Projekte. Ziel ist es, Jugendliche mit Hilfe der Kultur in die Gesellschaft zu integrieren.

Auszeichnungen Für das Projekt "MOVE/Asphalt Tribe" mit drei Schulverweigerer-Gruppen aus Köln, Düsseldorf und Wuppertal erhielt Kabawil den Preis "Kinder zum Olymp" 2006. Für das Tanztheater "hungryfeet.de" gab’s den Landesjugendkulturpreis 2005 für darstellende Künste.

Premiere "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?", Samstag, 4. August, 19 Uhr, FFT-Juta, Kasernenstraße 6. Weitere Termine: 5., 9., 11., 12. und 15. August, jeweils 19 Uhr sowie 10., 13. und 14. August, 10 Uhr. Karten: Tel. 0211/87 67 87 18.