1. NRW
  2. Düsseldorf

Handelsverband NRW ist gegen neue Umweltspuren in Düsseldorf

Umsatzeinbußen befürchtet : Handelsverband NRW ist gegen neue Umweltspuren in Düsseldorf

Nach einer Umfrage beklagen viele Mitglieder des Handelsverbandels NRW deutliche Umsatzeinbußen nach Einführung der Umweltspuren in Düsseldorf.

Für die Stadt Düsseldorf sind die Umweltspuren ein Erfolg. Nach einem Gutachten haben sich die Luftmesswerte an den drei bestehenden Strecken spürbar verbessert. Das gilt allerdings nicht für die Stimmung des Handels. Nach einer Umfrage des Handelsverbandels NRW berichten 57 Prozent der Mitglieder von negativen Auswirkungen. Teilweise wurden deutliche Frequenz- und Umsatzeinbußen verzeichnet.

Teilgenommen haben 95 Unternehmen, die teilweise mehrere Filialen haben und überwiegend in der Innenstadt angesiedelt sind. Besonders beklagt wird die schlechtere Erreichbarkeit für Kunden und Mitarbeiter. Die Hälfte der Firmen berichtet von Kundenbeschwerden. Immerhin 39 Prozent bewerten den Verkehrsversuch neutral, vier Prozent berichten sogar von positiven Auswirkungen. 44 Prozent der Händler klagen über deutliche Umsatzeinbußen.

Grundsätzlich gegen Umweltspuren sprach sich nur ein Fünftel der Befragten aus. Fast die Hälfte hält die Maßnahme sogar für sinnvoll, wenn alternative Mobilitätsangebote zur Verfügung stehen. Gefordert wird, die Umweltspuren zu „modifizieren“ und sie zum Beispiel an den Wochenenden frei zu geben.

„Es wird durchaus anerkannt, dass mit den Umweltspuren ein Beitrag zur Mobilitätswende geleistet werden sollte“, so Peter Achten, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes. Eine Ausweitung der Umweltspuren lehnt der Verband vehement ab. si