Ehlert preist Minister Pinkwart

Ehlert preist Minister Pinkwart

Vor 300 Gästen beim Herbstempfang der Handwerkskammer steht das Thema Digitalisierung im Mittelpunkt.

Einen warmen Empfang gab es gestern für NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) beim Herbstempfang der Handwerkskammer vor 300 Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf der Gästeliste standen Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher, Messe-Chef Werner M. Dornscheidt, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Fortuna-Vorstandschef Robert Schäfer und Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks.

Kammerpräsident Andreas Ehlert lobte die Stärkung des Wirtschaftsministeriums und zeigte sich höchst erfreut über die Besetzung: „Sie, lieber Herr Professor Pinkwart, bringen die nötige Erfahrung und Autorität mit, um ein derartiges Superministerium zu führen.“ Außerdem stünden trotz der vielen bei ihm angesiedelten Themen von Digitalisierung bis Energie Handwerk und Mittelstand nicht im Abseits.

Pinkwart strich seinerseits die Bedeutung des Handwerks heraus. „Es ist entscheidend für die Digitalisierung unserer Wirtschaft. Zum einen muss es mit digitalen Techniken seine Stärke als bedeutende Branche sichern, zum anderen seine Schrittmacherfunktion wahrnehmen und dem Mittelstand zeigen, welche Vorteile die Datenautomatisierung für die Unternehmen hat.“

Und Pinkwart fuhr fort, dass die Landesregierung erhebliche Ressourcen in eine „leistungsfähige Berufsbildungs-Infrastruktur“ investieren werde. ale

Mehr von Westdeutsche Zeitung