1. NRW
  2. Düsseldorf

Hauptdrogen sind Tabak und Alkohol

Hauptdrogen sind Tabak und Alkohol

Crystal Meth kommt nur vereinzelt vor.

Ein Bild vom Drogenkonsum in Düsseldorf gibt es nur über Umwege. Denn: Es gibt keine lokalen Studien. Trudpert Schoner vom Gesundheitsamt verweist auf bundesweite Untersuchungen, die sich gut auf Düsseldorf herunterrechnen ließen. Überrepräsentiert seien allerdings wie in allen Großstädten Heroinabhängige. „Wir schätzen, dass wir bis zu 4000 Süchtige haben.“

Deutlich stärker sei das Gesundheitsamt laut Schoner mit Drogen beschäftigt, deren hochproblematische Auswirkungen nicht so stark in der Öffentlichkeit wahrgenommen würden: Tabak und Alkohol. Rund 120 000 Menschen sterben laut Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung jährlich an den Folgen des Tabakkonsums, beim Alkohol sind es rund 70 000 Tote (bei illegalen Drogen sind es 2016 gerade einmal 1333 Tote gewesen). Dennoch, es gibt weniger regelmäßige Konsumenten. Auch wenn immer noch mehr als 70 Prozent der Erwachsenen angeben, in den vergangenen 30 Tagen Alkohol getrunken zu haben, beim Tabak sind es knapp 30 Prozent, die in diesem Zeitraum geraucht haben.

Was hingegen steigt, ist der problematische Medikamentengebrauch. Der wird bei 4,5 Prozent der Erwachsenen verzeichnet. Die am häufigsten konsumierte illegale Substanz ist Cannabis. Sechs Prozent der Bevölkerung dürfen zum Konsumentenkreis gezählt werden. Auch die Zahl so genannter „Erstauffälliger Konsumenten harter Drogen“ beim Kokain steigt an, 3100 Fälle waren 2015 ein Plus von 6,5 Prozent. Während Crystal Meth in manchen Regionen weiter verbreitet ist, kommt es laut Schoner in Düsseldorf „nur vereinzelt vor“. Ziel aus seiner Sicht müsste noch mehr Präventionsarbeit sein. „Damit wir mehr Schulen erreichen, die nicht für das Thema sensibilisiert sind.“ ale