1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer Rathaus: OB-Berater Peter Kluth hört auf

Düsseldorfer Rathaus: OB-Berater Peter Kluth hört auf

Der Jurist war ehrenamtlich als Geschäftsführer der städtischen Holding aktiv. Am 19. Juni ist Schluss.

Düsseldorf. Peter Kluth, der Geschäftsführer der städtischen Holding und Berater von Oberbürgermeister Thomas Geisel, gibt sein Ehreamt im Rathaus auf. Das bestägtigt das Rathaus auf Anfrage. Zuerst hatte die Rheinische Post berichtet. Am 19 Juni, Kluths 50. Geburtstag, soll Schluss sein.

Damit steht eine erneute personelle Veränderung im engen Umfeld des OB an, Ende Mai hatte Stadtsprecherin Kerstin Jäckel-Engstfeld überraschend angekündigt, ihr Amt niederzulegen. Es hatte ihr "an einer breiten Vertrauensbasis, beidseitiger Loyalität und Ehrlichkeit sowie einem kollegialen und fairen Arbeitsumfeld" gefehlt. Solche Gründe sollen den Juristen Kluth aber nicht dazu bewegt haben, nun aufzuhören. Es sei eine private Entscheidung gewesen, das Verhältnis zu Geisel sei unbelastet.

Das bestätigt der OB auch im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Entscheidung seines Beraters sei ihm bereits seit Monaten bekannt gewesen. "Er geht mir aber nicht ganz verloren", sagte Geisel. "Als Freund nicht und auch nicht als Berater." Ein neuer Geschäftsführer der Holding sei noch nicht in Sicht, die Personalie müsse noch geklärt werden. Ob der neue Geschäftsführer auch ehrenamtlich oder hauptamtlich arbeiten werde, stimme man jetzt mit der Kämmerei ab.

(OB Thomas Geisel braucht einen neuen Geschäftsführer der städtischen Holding. Archivfoto: JM)

Parallelen zu der Kündigung seiner Stadtsprecherin verneint der OB entschieden. "Wie gesagt, Kluths Entscheidung steht schon lange fest und hat ganz andere Gründe und Auswirkungen", so Geisel. Er sei sich darüber hinaus sicher, dass Kluth dem städtischen Sport weiterhin eng und unterstützend verbunden bleibe.