1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer Lindner-Hotel nimmt 16 Corona-Patienten auf

Hotel nimmt Corona-Patienten auf : Lindner-Hotel nimmt 16 Corona-Patienten auf

In der Flüchtlingseinrichtung in Mörsenbroich waren 6 der 140 Bewohner an COVID-19 erkrankt. Jetzt hat das Lindner Congress Hotel am Seestern insgesamt 16 Bewohner, die sich in Quarantäne befinden, aufgenommen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Quarantäne war über die gesamte Flüchtlings-Einrichtung bereits am Sonntagnachmittag verhängt worden, da alle anderen Bewohner als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft werden mussten.

Einer der 16 ist inzwischen auf die Intensivstation verlegt worden, meldet die Stadt, die verbliebenen 15 können laut Aussage der Geschäftsleitung im Hotel separiert untergebracht werden. Sie zeigen keine bis leichte Symptome. Sollten weitere Bewohner von Düsseldorfer Flüchtlingsunterkünften positiv auf Covid-19 getestet werden, heißt es vom Hotel, werde man dort zusätzliche Zimmer und notwendige Nebenflächen zur Verfügung stellen.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel lobt das Engagement: „Das Beispiel der schnellen Umsetzung der Quarantäne in der Flüchtlingsunterkunft in Mörsenbroich zeigt, wie gut das Krisenmanagement in der Landeshauptstadt funktioniert. Besonders froh bin ich, dass ein Düsseldorfer Unternehmen wie die Lindner Unternehmensgruppe uns dabei so großartig unterstützt. Das zeigt wieder einmal, wie unsere Stadt in Krisenzeiten zusammenhält. Allen Erkrankten wünsche ich schnelle Genesung.“

Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG, teilte mit, dass die bereits gebuchten Gäste am Seestern auf das Lindner Hotel Airport und das „me and all hotel" in der Innenstadt umgebucht würden. Die Versorgung der Patienten mit Essen und Getränken und die hygienische Reinigung übernehmen derweil von der Stadt Düsseldorf beauftragte Fachfirmen. Die Infizierten wurden zudem auch in den städtischen Quarantäneeinrichtungen untergebracht.

(Red)