1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Diebe räumen im Amt ab

Düsseldorf : Diebe räumen im Amt ab

Im Straßenverkehrsamt wurden erst 120 000 Euro und jetzt auch noch Blanko-Papiere gestohlen.

Düsseldorf. Erst im Januar verschwanden 120 000 Euro aus dem Tresor des Straßenverkehrsamtes am Höherweg spurlos. Jetzt erstattete die Stadt erneut eine Strafanzeige bei der Kripo. Diesmal geht es um 40 Blanko-Formulare für Kraftfahrzeuge, die gestohlen worden sind. Kein Einzelfall, denn ähnliche Diebstähle gab es in den vergangenen Jahren immer wieder. Wie Ralf Herrenbrück, der Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte, konnte bisher noch kein Täter verurteilt werden.

Diesmal geht es um Dokumente, mit denen man illegale Fahrzeuge theoretisch legal anmelden kann, wie Polizeisprecher André Hartwich bestätigt. Für die Fahrzeugbriefe und -scheine werden auf dem Schwarzmarkt rund 1000 Euro gezahlt. Die 40 Papiere sollen sich in einem Rollcontainer neben einem Schreibtisch befunden haben. Von dem Täter fehlt bisher jede Spur.

Das gilt auch für den Dieb, der im Januar in den Tresorraum eindrang und die 120 000 Euro verschwinden ließ. Alle Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft verliefen bisher im Sande. Wie Herrenbrück erklärte, liegt das vor allem an dem Umgang mit den Transpondern. Das sind die Computer-Karten, mit denen sich die Türen öffnen lassen.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft erinnert sich an einen Fall, bei dem es um den Diebstahl von 40 000 Euro ging: „Da konnten wir nachweisen, dass der Transponder eines bestimmten Mitarbeiters benutzt worden ist.“ Doch bei dem Prozess stellte sich später heraus, dass die Computer-Karte im Schreibtisch aufbewahrt wurde. Theoretisch hatten auch andere Kollegen Zugriff darauf, möglicherweise sogar die Putzkolonne, die am frühen Morgen anrückte. Zu einer Verurteilung kam es nicht. Der Mitarbeiter wurde zwar entlassen, fand aber bald eine neue Anstellung bei einer Gemeinde am Niederrhein.

Stadtsprecher Volker Paulat bestätigte den neuen Fall. Man habe aber bereits darauf reagiert: „Die Sicherheitsvorkehrungen wurden bereits verbessert. Es wird nun geprüft, welche weiteren Vorkehrungen zur Sicherung der Dokumente eingeführt werden können. Nummern von entwendeten Dokumenten werden an das Kraftfahrtbundesamt gemeldet, so dass diese in Deutschland bei offiziellen Stellen nicht mehr verwendet werden können.“