Eine absurde Diskussion

Eine absurde Diskussion

Der Sinn eines Gedenkortes ist es, die Erinnerung wach zu halten. Um zu lernen aus Fehlern der Vergangenheit. Hier gibt es zu lernen, dass der Holocaust keine abstrakte und keine weit entfernte Geschichte ist.

Es war in Düsseldorf, es war in dieser Halle, dass Menschen wie Vieh behandelt und dann in die Todeszüge gezwungen wurden. Mit dieser Schuld, mit diesem Wissen, müssen wir Nachgeborenen umgehen. Den Anstoß des Lernprozesses zu entfernen, das kann keine Lösung sein. Der Anblick der Futtertröge soll eine seelische Belastung sein? Wer das ernsthaft behauptet, hat gar nichts kapiert. Eine völlig absurde Diskussion.

Mehr von Westdeutsche Zeitung