Pantherinnen gebenklare Führung wieder ab

Pantherinnen gebenklare Führung wieder ab

Gegen Mettmann-Sport reicht es zu Hause nur zu einem Unentschieden.

Burscheid. Über eine Punkteteilung kamen die Handballerinnen der Bergischen Panther diesmal nicht hinaus. Die Oberliga-Mannschaft um Trainer Boris Komuczki trennte sich Sonntagabend von Mettmann-Sport 29:29 (16:15) und konnte damit den angestrebten Heimsieg nicht einfahren.

„Es war wirklich schade, denn wir haben kurz vor Schluss mit 29:27 geführt. Die Truppe hat es dann aber leider nicht verstanden, die Führung clever über die Zeit zu bringen“, ärgerte sich der Coach.

Von Beginn an waren die Pantherinnen hellwach und führten schnell mit 3:1 und 9:6. Beim 14:10 schienen Ines Adams und Co alles im Griff zu haben, die Abwehr agierte sicher und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen konsequent genutzt.

Aber schon beim 16:15 zur Pause war der klare Vorsprung fast verspielt. „Uns fehlt noch die Erfahrung. Im vergangenen Jahr hätten wir so ein Spiel noch verloren, dieses Jahr haben wir wenigstens einen Punkt geholt“, kommentierte Komuczki. Durch ein nicht gepfiffenes Foul war der Punktgewinn für Mettmann letztlich glücklich.

Pantherinnen: Kling; Ines Adams (9/1), Janetzko, J. Niederstetter, L. Niederstrasser (alle 5), M. Niederstetter (3), M. Niederstrasser (1), Riedel (1).

bergischepanther.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung