Nachruf: Landtag Nordrhein-Westfalen trauert um Holger Müller

Nachruf : Landtag Nordrhein-Westfalen trauert um Holger Müller

Der CDU-Politiker aus Rösrath starb am vergangenen Sonntag mit 71-Jahren.

Der Landtagsabgeordnete Holger Müller ist verstorben. Mit großer Trauer haben die Abgeordneten NRW Nordrhein-Westfalen die Nachricht aufgenommen. Der Abgeordnete aus Rösrath rstarb am Sonntag im Alter von 71 Jahren.

André Kuper, Präsident des Landtags: „Wir trauern um Holger Müller, der nach schwerer Krankheit gestern verstorben ist. Der Landtag verliert einen engagierten Abgeordneten, der sich viele Jahre im Landtag in unvergleichbarer Art und Weise für seine Heimat, das gesamte Land und besonders den Sport eingesetzt hat. Müller war ein Demokrat, der für sein Mandat gelebt hat. Er ist für seine politischen Positionen leidenschaftlich und glaubwürdig eingetreten. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie, seinen Angehörigen und Freunden. Ihnen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.“

Der Jurist war seit 2005 Mitglied des Landtags und hat dort in mehreren Wahlperioden den Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis I vertreten. Müller war in dieser Wahlperiode Vorsitzender des Sportausschusses, Mitglied im Ältestenrat, im Ausschuss für Europa und Internationales und in der Enquetekommission „Brexit“. André Kuper würdigte auch sein vielfältiges politisches Engagement als langjähriges Mitglied des Rates und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Rösrath sowie als Mitglied des Kreistags.

Von 1975 bis 1982 war er stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender. Von 1977 bis 1990 und von 2005 bis 2009 stand er seiner Heimat-CDU in Rösrath als Vorsitzender vor.

Ministerpräsident Armin Laschet teilt hierzu mit: „Mit großer Trauer habe ich erfahren, dass Holger Müller nach schwerer Krankheit von uns gegangen ist. Nordrhein-Westfalen verliert mit Holger Müller einen über die Parteigrenzen hinweg geschätzten, authentischen und geradlinigen Politiker. Holger Müller war ein echtes Rheinisches Original im besten Sinne, der jahrzehntelang leidenschaftlich die Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Bergischen Land und in seiner Heimat Bergisch-Gladbach und Rösrath vertreten hatte, immer mit offenem Ohr und großem Herzen. Seit 2005 gehörte Holger Müller dem Landtag Nordrhein-Westfalen an. Dort setzte er sich etwa intensiv für die Förderung des Ehrenamtes sowie des Vereinswesens ein und gestaltete mit ganzer Kraft und hoher Sachkompetenz die Sportpolitik, zuletzt als Vorsitzender des Sportausschusses. Unvergessen bleibt seine Förderung des Sportnachwuchses, für den er sich unter anderem als Beiratsmitglied im Landessportbund NRW einsetzte und im Kuratorium der nordrhein-westfälischen Stiftung zur Nachwuchsförderung im Leistungssport - Sportstiftung NRW. Der Pakt für den Sport geht nicht zuletzt auf seinen engagierten Einsatz zurück. Mit seinem Wirken trug Holger Müller dazu bei, dass Nordrhein-Westfalen heute das Sportland Nummer 1 in Deutschland ist.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung