1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Juniorelfen ziehen souverän ins Viertelfinale ein

Juniorelfen ziehen souverän ins Viertelfinale ein

Nach 47:29-Erfolg gegen Ketsch spielen sie weiter um Deutsche Meisterschaft.

Leverkusen. Am Ende gab es ein Torfestival. Der 47:29-Erfolg gegen die TSG Ketsch zum Abschluss des erfolgreichen Heimspielwochenendes und der Zwischenrunde um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft unterstrich noch einmal den großen Willen der kleinen Elfen, auch in diesem Jahr das Final 4 in Hamburg zu erreichen. Damit zieht der amtierende Deutsche Meister mit 12:0 Punkten souverän in das Viertelfinale ein und trifft dort auf den Frankfurter HC.

„Meine Mädels haben allen Widrigkeiten getrotzt, die uns eine Grippewelle eingebrockt hat und einen großen Willen bewiesen“, sagte Trainer Christian Hentschel voll des Lobes. Tatsächlich traten die kleinen Elfen zum ersten „Rückrundenspiel“ am Samstag bereits mit einem kleinen Kader an, der am Sonntag weitere Ausfälle verkraften musste. Ebenso erging es den Gästen aus Göppingen, die zwar zahlenmäßig eine „volle Bank“ mitbrachten, darunter aber zahlreiche B-Jugendliche hatten.

Und die waren dem Leverkusener Angriffswirbel nicht gewachsen, bissen sich zudem an der aggressiven Defensive der Gastgeber die Zähne aus und mussten zur Halbzeit schon ein ernüchterndes 25:3 hinnehmen. Die Juniorelfen ließen auch in der zweiten Hälfte trotz zahlreicher Wechsel kaum nach und so stand ein deutlicher 45:11-Erfolg zum Auftakt zu Buche.

Am Sonntagmittag gegen Harrislee benötigten die Leverkusenerinnen allerdings eine Halbzeit, um in Tritt zu kommen. Die Angriffsversuche waren zu uneffektiv und die Defensive zu zaghaft gegen die Norddeutschen, die alle Kräfte mobilisierten, um einen Überraschungserfolg zu landen, der vielleicht noch die Tür ins Viertelfinale aufgestoßen hätte. Nach dem 13:9 zur Halbzeit stabilisierten die Leverkusenerinnen aber ihre Leistung und kamen zum letztlich sicheren 26:16-Erfolg.

Geschwächt durch weitere Ausfälle oder angeschlagene Spielerinnen, war die Marschroute für die letzte Partie gegen die TSG Ketsch eigentlich „Kräfte sparen“. Stattdessen lieferten sich die Mannschaften einen Kampf mit offenem Visier und erzielten 76 Treffer in 50 Minuten! Der 47:29-Endstand für die Gastgeber setzte den Schlusspunkt unter ein erfolgreiches Wochenende, das den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft brachte.

Im Viertelfinale, der letzten Hürde vor dem Final 4 um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft, das in diesem Jahram 15. und16. Mai in Hamburg ausgetragen wird, treffen die Juniorelfen am 21. und 22. Februar in Frankfurt sowie am 8. Märzin Leverkusen auf den Frankfurter HC. howa