1. NRW
  2. Burscheid & Region

Ein Softrocker in den Handschellen der Liebe

Ein Softrocker in den Handschellen der Liebe

Neue Komödie mit Tom Gerhardt feiert im Theater am Dom eine umjubelte Köln-Premiere.

Köln. Er singt von der wahren Liebe, von tiefen Gefühlen und ist sich auch für ein Benefizkonzert für den Weltfrieden nicht zu schade. Hinter den Kulissen ist Softrocker Andy Roth (Dustin Semmelrogge) jedoch ein Zyniker und Heuchler vor dem Herrn und tyrannisiert seine gesamte Umgebung — schon eine zu harte Kiwi in der Garderobe lässt denn Musikstar komplett ausflippen und mit seinem Schicksal hadern. Auch mit der Liebe nimmt es Roth nicht genau — seine Frau Renate schickt er, ohne es publik zu machen, in die Wüste, mit seiner Managerin Vera ist er heimlich zusammen und auch minderjährige Groupies nimmt er ohne Rücksicht auf Verluste mit ins Bett, um sein Vergnügen auszuleben.

Die Welt des Andy Roth bricht in sich zusammen als Superfan Mathias Bommes (Tom Gerhardt) als Gewinner des regionalen Fernsehsenders von Köln-Kalk in seiner Garderobe aufschlägt. Er ist seit 20 Jahren sein treuer Anhänger, leitet einen Kalker Fanclub und nimmt alles, was sein Star singt, bedingungslos und naiv für bare Münze. Roth selbst hasst den nahen Kontakt zu den Fans und bekommt beim Selfieschuss mit engem Körperkontakt sogar Herpes auf der Lippe.

Es dauert nicht lange, bis der Katastrophenkasper aus dem Veedel des Musikstars dessen Leben komplett umkrempelt und ihn mit den besten Vorsätzen nahe an den Abgrund seiner Existenz als Künstler bringt.

Denn nicht nur er dringt in die abgeschottete Welt des Schmuserockers ein — Bommes hat das minderjährige Groupie Jessy (Swantje Riechers) und die Boulevardreporterin Eva (Sonja Kerskes) im Schlepptau, die selbst eine Rechnung mit dem Star der Herzen offen hat. Dazu kommt noch der extrem eifersüchtige Freund Jessys (Armin Riahi), der Verdacht schöpft, von einem Konkurrenten betrogen zu werden. Und auch Roths betrogene Lebensgefährtin Vera (Jeannine Burch) sinnt endlich auf Rache.

Die von Tom Gerhardt und Franz Krause geschriebene und von René Heinersdorff inszenierte Komödie am Theater am Dom feierte am Donnerstagabend eine umjubelte Köln-Premiere. Als Hauptdarsteller glänzten Tom Gerhardt, traumhaft unter anderem in der Rolle der Friedenstaube, und Dustin Semmelrogge, als exzentrischer und komplett durchgeknallter Musikstar. Auch die Nebenrollen sind hervorragend besetzt. Ein Wiedersehen gibt es auch mit Hausmeister Krause, der wie gewohnt mehr Chaos als Ordnung ins turbulente Geschehen bringt.

Und jeder im Publikum fragt sich, ob es Andy Roth trotz all der Widrigkeiten noch rechtzeitig zu seinem Heimspiel auf die Konzertbühne schafft. Für die Zuschauer bringt das neue Stück zwei höchst unterhaltsame Stunden mit sich.

Das Stück „Ketten der Liebe“ läuft noch bis zum 29. April im Theater am Dom in den Kölner Opernpassagen. Vorstellungen gibt es dienstags bis sonntags. Weitere Infos und Karten unter:

theateramdom.de