1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV II siegt gegen Hasten mit Verstärkung von oben

WSV II siegt gegen Hasten mit Verstärkung von oben

WSV II landet beim 5:1 über den Hastener TV endlich den ersten Saisonerfolg.

Wuppertal. Gelungenes Debüt von Miki Miljak an der Seitenlinie des WSV II: Mit 5:1 schoss sich die Zweitvertretung der Rot-Blauen am gestrigen Sonntag gegen den Hastener TV etwas den Frust von der Seele, der nach den Niederlagen in den ersten beiden Spielen entstanden war.

Allerdings hatte er auch erstklassiges Personal zur Verfügung. Nicht weniger als sieben Spieler aus dem Kader der „Ersten“ standen von Beginn an auf dem Kunstrasen an der Nevigeser Straße. Zu Pascal Plohmann, Jonas Schneider, Timo Krampe, und Simon Blotko, die bereits regelmäßig ausgeholfen hatten, kamen noch Rekonvaleszent Maximilian Nadidai sowie Janos Löbe und Dirk Jasmund, die sich bei Cheftrainer Thomas Richter freiwillig gemeldet hatten, um weitere Spielpraxis zu sammeln.

Und dieses Ensemble sorgte recht schnell dafür, dass die Partie in die richtige Richtung lief. Maximilian Müllner (9.) nach Ecke und Milutin Jovanovic (13.) nach Vorarbeit von Schneider hatten die Hausherren bereits in der Anfangsviertelstunde mit 2:0 in Front gebracht, Löbe unmittelbar nach der Pause das 3:0 nachgelegt. Als die Hastener, trainiert vom Ex-Wuppertaler Markus Prentzel, durch Marc Kalbitz auf 1:3 (56.) verkürzten, bedeutete das nur eine vorübergehende Ergebniskosmetik. Wieder Löbe (89.) und Timo Krampe (90.) setzten die i-Tüpfelchen auf den Erfolg.

„Die Jungs hatten Lust zu Kicken“, lobte Miljak den engagierten Auftritt seiner Schützlinge und fand das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung. „5:1 hört sich leicht an, aber das war es nicht. „Jeder will uns weh tun. Für die anderen sind wir so etwas wie der FC Bayern der Liga.“ WSV II Plohmann - Reuber, Jasmund, Nadidai, Georgiou - Blotko (84. Garrubba), Krampe, Müllner (89. Wolzenburg), Jovanovic - Schneider, Löbe.