Trainer Bergemann muss aufhören

Trainer Bergemann muss aufhören

Wuppertal. Seit Wochen hatte Wolfgang Bergemann trotz starker Schmerzen in seiner operierten Schulter die Trainings- und Spieltermine der von ihm trainierten 2. Mannschaft wahrgenommen.

Heute musste der 66-Jährige WSV-Sportvorstand Achim Weber darüber informieren, dass sich seine gesundheitliche Situation nicht verbessert hat, so dass er aufgrund dieser Rahmenbedingungen ab sofort nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen kann. „Wir wussten, dass es ihm nicht gut geht, hatten aber gehofft, dass er möglichst schnell wieder fit wird“, sagte Achim Weber in einer ersten Reaktion.

Wolfgang Bergemann hatte in der Saison 2013/14 die 2. Mannschaft übernommen und sich intensiv um den Neuaufbau gekümmert. Es ist ein zeitnahes Ziel des Wuppertaler SV, aus der 2. Mannschaft eine reine „U 21“ zu formen, die sich nahezu auschließlich aus Spielern zusammensetzt, die aus der eigenen WSV-Jugend stammen. Red