Mit einem satten Linksschuss ins Tor

Neben den neu zum Team gestoßenen Profis stand nach der Partie noch ein anderer Spieler im Mittelpunkt. Der erst 18 Jahre alte Marin zeigte in seinem vierten Spiel für die U21 eine überragende Vorstellung mit zahlreichen gelungenen Einzelaktionen.

Mönchengladbach. Für den Mönchengladbacher war es im achten Spiel für die U 21 bereits der dritte Treffer. Dieter Eilts nach der Begegnung: "Die Verletzung von Eugen Polanski ist natürlich ärgerlich." Lob hatte der DFB-Trainer für seine Torschützen Kevin Schindler und Marko Marin übrig. "Kevin hat gut gearbeitet und sich mit dem Tor belohnt. Marko ist ein Instinktfußballer. Ich hoffe, dass er das beibehält", so Eilts.

Ob Kapitän Eugen Polanski gegen Luxemburg das deutsche Trikot tragen wird, ist dagegen fraglich. Der Gladbacher erlitt bei einem Zusammenprall einen Nasenbeinbruch. Eilts hofft aber dennoch auf einen Einsatz des Spielmachers: "Es scheint ein glatter Bruch zu sein. Vielleicht kann er mit einer Maske oder etwas ähnlichem Spielen."

In der neu formierten Elf, die in ähnlicher Formation das letzte Spiel des Jahres bestreiten wird, ragte der dribbelstarke und ballsichere Marin heraus. Eilts bemühte sich, seinen Youngster nicht gleich mit Lob zu überschütten. „Er wird durch das ein oder andere gelungene Dribbling zu euphorisch und sieht nicht immer die optimale Situation. Aber das lernt er noch“, sagte der Coach.

Mehr von Westdeutsche Zeitung