DEG erobert die Tabellenspitze in Köln

DEG erobert die Tabellenspitze in Köln

Die Metro Stars setzen sich im Derby mit 3:2 im Penaltyschießen durch.

Köln. Am Ende wurde dasEishockey-Derby zwischen den Kölner Haien und den DEG Metro Starshochdramatisch. 13 Sekunden vor Ende des dritten Spielabschnitts kamen die Haiedurch Lee noch zum 2:2-Ausgleich. Die Verlängerung blieb torlos, imPenaltyschießen schließlich wurde zunächst ein regulärer Treffer von DanielKreutzer nicht anerkannt.

Doch schließlich setzte Tyler Beechey denentscheidenden Treffer zum 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0)-Sieg, mit dem die DEGerfolgreich Revanche für die Heimniederlage nahm.
Beiden Teams war schnellanzumerken, dass sie auf Kontrolle setzten. Zurückhaltung statt hitzigerDerby-Emotionen. DEG-Kapitän Daniel Kreutzer hatte es angedeutet: "Bei dem Derbyzählen keine Tabellenstände."

Und so ging die DEG als Mannschaft der Stunde derDEL auch bei den krisengeschüttelten Haien eher zurückhaltend ans Werk. Undfolglich blieben auch spannende Torszenen Mangelware. Dass Aubin dann aber dochin der 7. Spielminute hinter sich greifen musste, lag allerdings auch an seinerVorderleuten: Sie griffen Ryan Ramsay wenige Meter vor dem DEG-Kasten nichtentschlossen an und der traf ins "offene" kurze Eck.

Ausgerechnet derEx-Düsseldorfer Ramsay. Doch auch dies sorgte noch nicht für mehr Fahrt imDerby. Dass dann doch noch vor der Drittelpause der Ausgleich fiel, war zwarverdient - aber seine Entstehung glücklich. Denn Kölns Verteidiger Mike Cardübersah schlicht den Puck; Adam Courchaine sagte Danke für ein frühesWeihnachtsgeschenk.

Im Mittelabschnitt wurde es etwas hitziger, ruppiger aufdem Eis. Kleine Scharmützel zeigten, dass die Nerven die Akteure immer mehrbeansprucht wurden. Nach nur einer Strafzeit im ersten gab es im zweiten Drittelderen neun. Aber die DEG versäumte es, aus einer ganzen Reihe vonÜberzahlchancen etwas Zählbares zu schaffen. Ganz im Gegenteil: Die besteMöglichkeit des Abschnittes hatte Kölns Verteidiger Akermann, doch der Pfostenrettete für Aubin (26.).

Die Fans hatten kaum Platz genommen, da jubeltenplötzlich die Gäste. In Überzahl hatte das Düsseldorfer Topverteidiger-Duowieder zugeschlagen: Andy Roach passte auf Andy Hedlund, dessen Schuss wurde vonAnkert zum 2:1 ins eigene Tor abgefälscht. Die DEG schien die Führung über dieZeit zu bringen, doch 13 Sekunden vor Ende traf Lee doch noch zum 2:2. Und mitder Schlusssirene lag der Puck plötzlich im Kölner Netz, allerdingsSekundenbruchteile zu spät. Es ging in dieVerlängerung.