1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Den Tag des Bieres standesgemäß gefeiert

Den Tag des Bieres standesgemäß gefeiert

Die Brauerei Königshof bildete den Rahmen, um der deutschen Braukunst stilvoll zu gedenken — Rundgang inklusive.

Krefeld. Wenn man als Biertrinker den Historikern glauben darf, wurde das bayerische Reinheitsgebot am 23. April 1516 verkündet. Also begehen die deutschen Bierbrauer seit Jahrzehnten im April den Tag des Bieres. In Krefeld übernahm die Brauerei Königshof die Ausrichtung gemeinsam mit der Brauerei Gleumes, wo auch das Bier von Wienges und Herbst Pitt gebraut wird.

In der Brauschänke auf dem Gelände an der Obergath lagen dann auch drei verschiedene Bierdeckel auf den Tischen. Gemeinsam mit Gästen, darunter die Mitglieder des Arbeitskreises Mundart, feierte man das Ereignis von vor 497 Jahren.

Zuerst gab es Proben des Original Königshofers, des Gleumes und von Wienges Obergärig. Dessen Brauerei-Ausschank präsentierte zum leckeren Bier „Krieewelsche Tapas à la Margot“. Das war ein mit niederrheinischen Spezialitäten belegter Teller, auf dem natürlich Flönz, Kartoffelsalat und Limburger Käs nicht fehlen durften. In Kürze wird man diese Kreation auch im Brauhaus an der Neusser Straße anbieten.

Nach der Stärkung luden Königshofs Manager Frank Tichelkamp und sein Braumeister Georg Schröers zum Rundgang durch die Hallen und das Freigelände ein. Die Gäste bestaunten das propere Sudhaus, die Räume mit den unendlichen Kühlschlangen, die riesige Flaschen-Abfüllstation und die beeindruckende Zahl von Bierkästen im Freigelände.

Ein wenig Wehmut kam auf, als man an den abgerissenen legendären Pferdestall von Rhenania erinnert wurde. Eins sieht man bei einer Brauereiführung übrigens nicht: Bier. Das wird hygienisch und nach dem Reinheitsgebot gut versiegelt durch die Produktionsstufen geleitet.

Die Nachfolgebrauerei kann im August dieses Jahres ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Sie hat sich mit ihren eigenen Marken und Dienstleistungen einen Namen gemacht, der über die Region hinausreicht.

Nach dem Rundgang war wieder Bier zu sehen. Dabei gaben die Mundartler und Uli Pudelko dem Fest eine eigene Note. Das Lied der Krieewelschen Fente vom Könighofer Altbier beschloss die feuchtfröhliche Erinnerung an das Jahr 1516, als der Bayerische Landständetag unter Vorsitz von Herzog Wilhelm IV. die älteste, noch heute in Deutschland geltende Lebensmittelgesetzgebung beschloss. Danach besteht deutsches Bier ausschließlich aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser.