Festgeld zahlt sich auf lange Sicht aus

Festgeld zahlt sich auf lange Sicht aus

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Zinsen liegen derzeit niedriger als die Inflationsrate. Anleger können trotzdem attraktive Angebote finden - wenn sie Geduld mitbringen und auf Festgeld setzen.

Sparer stehen derzeit vor einem Dilemma: Die Zinsen sind niedriger als die Inflationsrate. „Das heißt, das Geld verliert nach und nach an Kaufkraft“, sagt Max Herbst von der unabhängigen FMH Finanzberatung in Frankfurt. Beim Festgeld mit einer Laufzeit von zwölf Monaten etwa liegt der durchschnittliche Zinssatz laut FMH derzeit bei 0,84 Prozent. „Das ist der tiefste Stand seit Beginn unserer Berechnungen 1994“, sagt Herbst. Im März 2012 lag der durchschnittliche Zinssatz für Festgeld mit einem Jahr Laufzeit bei 1,74 Prozent.

Dennoch können Anleger noch attraktive Angebote finden. Für Festgeldanlagen mit einer Laufzeit von zwölf Monaten zahlen einige Institute laut FMH aktuell zwischen 1,5 und 1,9 Prozent Zinsen. „Damit können Sie die Inflationsrate von derzeit 1,5 Prozent ausgleichen oder sogar übertreffen“, sagt Herbst. Noch mehr Zinsen gibt es für Sparer, die ihr Geld drei Jahre fest anlegen. Hier liegen die Zinssätze momentan zwischen 1,75 Prozent und 2,2 Prozent.

Der Vorteil einer Festgeldanlage: „Sie haben Ruhe und müssen sich um nichts kümmern“, sagt Herbst. Der Zinssatz sei - anders als beim Tagesgeld - für die Laufzeit festgeschrieben. Bei guten Angeboten könnten Anleger daher selbst dann gelassen bleiben, wenn die Inflationsrate wieder steigen sollte.

Die im Text genannten Zinssätze wurden erhoben am Stichtag 27.03.2013. Die aktuell besten Angebote können Sie in unserem Vergleichsrechner unten sehen:

Mehr von Westdeutsche Zeitung