Wuppertal: Primark-Gebäude ausgezeichnet

Preis : Primark-Gebäude ausgezeichnet

Das Primark-Gebäude auf dem Döppersberg erhielt den European Property Award 2019/20 für die „Beste Einzelhandelsarchitektur in Deutschland“.

Das ist einer Meldung der Internetseite Handelsimmobilien heute zu entnehmen. Danach erhalte das Architekten- und Planungsunternehmen Chapman Taylor den Preis, der in mehr als 45 verschiedenen Kategorien verliehen wird. Die Preisverleihung findet am 24. Oktober in London statt.

Der Bericht beschreibt das Wuppertaler Primark-Gebäude, genannt „City Plaza“ unter anderem so: „Die geschwungene Metallfassade besteht aus Kupferverbundelementen im Wechsel mit großformatigen Glasflächen. Der markante Gebäudesolitär greift spielerisch den Faltenwurf von Stoffen auf, die über viele Jahre nicht weit von hier in Europas wichtigster Textilmeile – der Hofaue – vertrieben wurden, und schafft einen spannenden Dialog mit der Umgebung.“

Es wird zudem daran erinnert, dass der Umbau des Döppersbergs ein zentrales Stadtumbauprojekt war, jetzt die Geschäftsbrücke City und Bahnhof verbindet.

Das Architekten- und Planungsunternehmen Chapman Taylor aus Düsseldorf habe schon gemeinsam mit dem Investor Signature Capital den Polis Award 2016 in der Kategorie „Reaktivierte Zentren“ gewonnen. Das Primark-Gebäude sei ein Katalysator für weitere städtebauliche Entwicklungen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung