1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Barmen

In der Färberei geht's um Mobbing bei Jugendlichen

In der Färberei geht's um Mobbing bei Jugendlichen

Ab 17 Uhr informieren Experten in der Oberbarmer Färberei über Gefahren im Internet.

Oberbarmen. Zum Thema „Mobbing unter Jugendlichen“ findet am heutigen Mittwoch um 17 Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, eine Podiumsdiskussion statt. Auf Einladung des Sozialverbandes VdK, Kreisverband Bergisch Land, diskutieren Andrea Sauter-Glücklich, Jugendrichterin am Amtsgericht Wuppertal, Kriminalhauptkommissar Ralf Weidner vom Polizeipräsidium Wuppertal, Karl-Friedrich Kühme, Vorsitzender des Wuppertaler Jugendhilfeausschusses, Hans Baum, Direktion AOK-Rheinland/Hamburg, Irmgard Stinzendörfer, Kinder und Jugendschutz der Stadt Wuppertal, und Manuela Anacker, Diplom-Soziologin VdK Landesverband NRW Düsseldorf.

Angesichts der Zunahme von Schwerbehinderungen, die ursächlich im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen stehen, haben sich Heike Herrig und Berthold Gottschalk vom VdK Kreisverband Bergisch Land mit der negativen Entwicklung am „Tatort Schule“ befasst. Hierbei stellten sie fest, dass durch Mobbing/Cyber-Mobbing an Schulen ein dramatischer Anstieg von psychischen Erkrankungen zu beklagen ist. Inzwischen schätzen Experten, dass etwa 20 Prozent der jährlichen Selbstmordfälle durch Mobbing ausgelöst werden.

Selbstmord ist die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen. Um deutlich zu machen, wie mit Opfern und Tätern von Mobbing umzugehen ist, hat der Sozialverband VdK die Podiumsdiskussion initiiert. Der Eintritt ist frei. Red