Sport: Pokalfinale: KFC-Fans zünden Pyro

Sport : Pokalfinale: KFC-Fans zünden Pyro

Über den besten Besuch seit zwei Jahren durfte sich der Wuppertaler SV beim Niederrheinpokalfinale gegen den KFC Uerdingen freuen. 9192 zahlende Zuschauer im Stadion am Zoo sahen die ehrenvolle und am Ende unglückliche 1:2-Niederlage des Fußball-Regionalligisten gegen den Drittligisten.

Die Gesamtzuschauerzahl dürfte über 10 000 gelegen haben, davon gut 2000 aus Krefeld. Unrühmlich benahmen sich einige KFC-Anhänger. Als die im Block nach der Pause Pyrotechnik zündeten, musste die Partie kurz unterbrochen werden. Die Bilanz der Polizei, die für die als Risikospiel eingestufte Partie in großer Einsatzstärke vor Ort war, listet 30 Strafanzeigen auf, davon 27 gegen Uerdinger Fans. Neun wegen Körperverletzung (ein Ordner wurde verletzt, ein Fan erlitt eine Rauchvergiftung, zwölf wegen Beleidigung, vier wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und zwei wegen Vermummung. Zwei Anzeigen gingen auf das Konto von  WSV-Fans  – einmal wegen Beleidung und einmal wegen Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole.

Die Uerdinger Verfehlung hatten schon auf der Hinfahrt im Sonderzug und dem von der Polizei eskortierten Weg von Sonnborn zum Stadion begonnen. Alles zum Sportlichen auf »S. 17

Mehr von Westdeutsche Zeitung