1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Neuer Kunstrasen auf Löhrerlen

Nach Rechtsstreit bis in die letzte Instanz: Verantwortliche Baufirma muss die Kosten übernehmen : Neuer Kunstrasen auf Löhrerlen

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit bis in die letzte Instanz erhielt die Stadt Recht. Die verantwortliche Firma hatte beim Bau Fehler gemacht und muss nun die Kosten übernehmen.

Die Zeit der Pfützen auf dem Kunstrasen auf Löhrerlen soll bald vorbei sein. Nach zehnjährigem Rechtsstreit zwischen der Stadt und der Firma, die den Rasen 2009 verlegt hatte, wird der Platz derzeit komplett erneuert. Die Kosten von 415 000 muss demnach die Firma tragen. Ab 12. November, so der Plan, soll er wieder bespielbar sein. Derzeit müssen die Fußballteams des TSV Fortuna auf andere Plätze ausweichen.

„Das damals verwendete Material entsprach nicht den Vorgaben. Die Unterdecke war nicht in dem Maß wasserdurchlässig, wie das vorgeschrieben ist. Dadurch bildeten  sich bei  stärkerem Regen die Pfützen“, so der Stellvertretende Sport­amtsleiter Thomas Hornung. Nachdem ein Gutachten das bestätigt hatte, war die Baufirma gegen das entsprechende Urteil des Oberlandesgerichts  bis vor den Bundesgerichtshof gegangen. Der hatte aber jetzt eine Beschwerde der Firma dagegen, dass ihr Revisionsantrag nicht zugelassen wurde, abgelehnt.

Der neue Kunstrasen wird der erste in Wuppertal sein, der komplett mit Sand und nicht mit Granulat verfüllt wird. gh