1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Liegestütz: Eine Übung für den ganzen Körper

Serie: Fitnesstipps vom Profi : Liegestütz: Eine Übung für den ganzen Körper

Fitnesscoach Tobias Schaarwächter, zeigt wie vielseitig die Übung ist, und wie man sie richtig ausführt.

Heute wollen wir euch einen absoluten Klassiker für euer Training schmackhaft machen: die Liegestütze. Sie ist eine unfassbar effektive und absolut zeitlose Übung. Ganz ohne Gewichte und Equipment könnt ihr durch sie für große Erfolge beim Aufbau von Muskulatur sorgen. In erster Linie spricht die Liegestütz die Brust- und Armmuskulatur an, ist aber auch weitergehend verantwortlich für einen starken Rücken und eine kräftige vordere Schulter.

Und sieht es nicht auch einfach cool aus, wenn wir problemlos in der Lage sind zehn Liegestütz hintereinander zu absolvieren? Können wir uns dabei nicht auch ein bisschen wie Sylvester Stallone in „Rocky“ fühlen? Ihr seht das auch so? Dann lasst uns gemeinsam „Eye of the Tiger“ anschmeißen und unsere ersten Push-Ups ausführen.

Liegestütz: Eine Übung für den ganzen Körper
Foto: WZ/Beckmann, Ute

Du hast nun die Möglichkeit, in der ganz regulären Liegestütz-Position zu beginnen, oder die Knie zunächst, quasi im Vierfüßler, auf dem Boden zu belassen. Platziere nun deine Hände etwas mehr als schulterbreit auf Brusthöhe. Die Finger zeigen hierbei geradeaus. Halte deinen Körper durchgängig auf Spannung. Dein Körper sollte immer eine gerade Linie bilden. Als nächstes beugst du deine Arme, wobei die Ellbogen leicht schräg nach hinten zeigen sollen. Je tiefer du deinen Oberkörper Richtung Boden führen kannst, desto effektiver wird sich die Übung auf deine Muskulatur auswirken. Drücke dich nun langsam und kontrolliert wieder nach oben und wiederhole die Bewegungsabfolge so oft es dir möglich ist.

Wirklich wichtig ist, dass du nie die Körperspannung verlierst und während der gesamten Ausführung einen Punkt auf dem Boden fixierst, den du durchgängig anschaust, damit du deinen Kopf nicht überstrecken kannst. Die Wirbelsäule soll immer eine Linie bilden.

Das Großartige an der Liegestütz ist zudem, dass du sie in unfassbar vielen Varianten ausführen kannst. Du kannst die Hände eng zusammenführen, um vermehrt den Trizeps zu trainieren. Du kannst die Füße erhöht (beispielsweise auf einem Stuhl) platzieren, um mehr die Schultermuskulatur in die Übung einzubeziehen. Wenn du irgendwann richtig, richtig gut geworden bist, kannst du sogar zwischen der Abfolge der einzelnen Push-Ups eine Klatschbewegung mit den Händen ausführen, um die Explosivität deiner Muskulatur zu steigern. In der Liegestütz findest du so viele Möglichkeiten, um dein Training voranzutreiben. Versuch es doch einfach mal.

Und nochmal zusammenfassend: die Liegestütze ist eine unfassbar wirksame Ganzkörperübung mit der ihr circa 200 Muskeln auf einmal trainieren könnt. Ist dies nicht bereits ein überzeugendes Argument dafür, dass sie eigentlich in keinem Training fehlen sollte.

Dazu gibt es wieder ein Video in dem unser Autor Tobias Scharwächter - Fitnesscoach - im Studio „Fühlbar fit“ von Sven Steup, die richtige Ausführung demonstriert. Zu finden wie alle bisherigen Videos unserer Serie bei you tube unter „Hüftgold ist keine Wertanlage“.