1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Hallenfußball: Turnier-Doppelpack zum Jahresabschluss

Hallenfußball: Turnier-Doppelpack zum Jahresabschluss

Wuppercup und U19-Cup am 28. und 29. Dezember in der Uni-Halle.

Wuppertal. Freunde des gepflegten Hallenfußballs kommen „zwischen den Jahren“ und zu Jahresbeginn in Wuppertal voll auf ihre Kosten. Neben der 25. Auflage des Südhöhenturniers am 28. und 29. Dezember in der Cronenberger Henckels-Halle locken auch die zweite Auflage des von der Westdeutschen Zeitung präsentierten Wuppercups (28. Dezember) und die Premiere der A-Junioren-Stadtmeisterschaft (29. Dezember) in der Uni-Halle. Am 4. und 5. Januar rollt der Ball bei der 27. Ausgabe der Wuppertaler Hallenstadtmeisterschaft, ebenfalls in der Uni-Halle.

Aufgrund der guten Resonanz bei der Premiere im Januar haben sich die Macher des Wuppercups, Jörg Wolff (Firma ICG) und Achim Weber (WSV), zu einer zweiten Auflage entschieden und bitten diesmal auf Kunstrasen (Kosten für zwei Tage geschmeidige 7000 Euro) zu „schöner Technik und gutem Fußball“, wie Weber betont.

Das sollte kein leeres Versprechen sein, denn am Start sind die Traditionsmannschaften von Schalke 04, Wattenscheid 09 und TSG Hoffenheim (Gruppe A) sowie Bayer 04 Leverkusen, RW Oberhausen und WSV, der vor allem mit den „Aufstiegshelden“ der Saison 2003/2004 auflaufen will. „Hinten spielen wir mit wenig Haaren“, sagt Teammanager Markus Bayertz mit einem Augenzwinkern.

Angekündigt ist nämlich das „Glatzenduo“ Björn Mehnert und Frank Klemmer. Am Ball auch Jacques Goumai und Bayertz selbst. Ob WSV-Publikumsliebling Jean Louis Tavarez aufläuft, ist noch offen. „Das wäre natürlich schön fürs Publikum, aber wir müssen abwarten, ob er zusagt“, so Bayertz.

Aber auch die anderen Clubs werden ehemalige, aber unvergessene Bundesliga-Stars wie Matthias Herget, Martin Max oder Willy Landgraf (Schalke) sowie die auch in Wuppertal bekannten Andreas Gensler, Marcus Feinbier und Marc Bach (Leverkusen) aufbieten. Vielleicht kommt bei der Ü35-Werkself noch Carsten Ramelow hinzu.

Eine gut gefüllte Uni-Halle verspricht auch der U19-Sparkassencup, bei dem das Bundesligateam des WSV zu den Favoriten gehört. In der Gruppe A spielen der Cronenberger SC, TSV Fortuna, TSV Ronsdorf und die Sportfreunde Dönberg. SV Jägerhaus-Linde, WSV, Grün-Weiß und FSV Vohwinkel treten in der Gruppe B an. „Das werden sich die Zuschauer nicht entgehen lassen, ein super Jahresabschluss für die Jungs“, sagt Andreas Trzaskowski, Verantwortlicher für die U19 des WSV. Einlass ist um 11 Uhr, das erste Turnierspiel beginnt um 12 Uhr.

Das Turnier der Ü35-Traditionsmannschaften dauert von 14 bis 18 Uhr. Die terminliche Überschneidung mit dem Südhöhenturnier bedauert Achim Weber. „Aus organisatorischer Sicht war aber kein anderer Termin machbar, wir haben hin und her überlegt“, so Weber.

Der Eintritt für den Wuppercup kostet sechs Euro (ermäßigt vier Euro), für den U19-Cup sind es fünf (drei Euro). Kinder unter zehn Jahren zahlen keinen Eintritt. WSV-Dauerkarteninhaber und Mitglieder aller teilnehmenden Mannschaften erhalten gegen Nachweis eine ermäßigte Eintrittskarte.