1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Grün-Weiß zurück an der Tabellenspitze

Fußball-Kreisliga : Grün-Weiß zurück an der Tabellenspitze

Höfen-Elf gewinnt auf Linde, Beyenburg lässt in Ronsdorf zwei Punkte. ASV gehen die Spieler aus.

TSV Ronsdorf II - TSV Beyenburg 1:1 (1:0). Es war sicher einer der schwächeren Beyenburger Auftritte in einer ansonsten bärenstarken Hinrunde. Bei der Zebra-Reserve holte die Mannschaft vom Trainerteam Böhmer/Rüger nach schwachen ersten 45 Minuten immerhin noch einen Zähler, musste den Platz an der Sonne aber räumen. „Wir sind unabhängig vom Ergebnis heute stolz auf die Performance in vielen Spielen - dafür großes Lob", sagten Böhmer/Rüger nach dem letzten Spiel des Jahres.- Beyenburg ist kommende Woche spielfrei und verabschiedet sich bereits in die dreimonatige Winterpause. Bei den gut aufgelegten Ronsdorfern ärgerte man sich über zwei verschenkte Punkte. „Das war eine unserer besten Saisonleistungen, wir hätten hier mit einem Dreier vom Platz gehen müssen", sagte Trainer Sven Kaiser. Isaak Bile N`senga (5.) traf für die Zebras, Adrian Becker (76.) glich nach einer Standardsituation aus.

SV Jägerhaus-Linde - Grün-Weiß 0:4 (0:2). Souverän gewannen die Oberbarmer "opp Linde" und eroberten die Tabellenführung nach dem Beyenburger Patzer zurück. „Wir haben das solide gelöst und unsere Hausaufgaben gemacht", sagte GW-Trainer Andre Brieger. Fatih Kurt (3) und Murat Yavuz trafen für die Gäste. Das ohne fünf Stammspieler angetretene Linde war chancenlos. Ein positives Resultat zum Abschluss seiner Karriere blieb Lindes langjährigem Torjäger Matthias Gilsbach demnach verwehrt - der Stürmer machte gegen Grün-Weiß sein letztes Spiel und verabschiedete sich in den fußballerischen Ruhestand. „Für uns ist das natürlich sehr schade", sagte Trainer Sven Heinzer. „Für Matthias tut mir das ein bisschen Leid, aber wir brauchten die Punkte heute sehr dringend", sagte Andre Brieger. Für Linde geht es zum Jahresabschluss am kommenden Sonntag zum Derby nach Sudberg, während Grün-Weiß den FK Jugoslavija empfängt.

FK Jugoslavija - TSV Union 5:1 (2:0). Ein effektives Jugoslavija hat das Lokalderby gegen Union deutlich für sich entschieden und ist inzwischen Tabellenvierter. „Ich bin froh, dass wir dieses Jahr kein Spiel mehr haben, momentan läuft alles gegen uns", sagte Unions enttäuschter Trainer Ünsal Bayzit. Seine personell dezimirte Mannschaft hatte am Opphof genügend Chancen auf Tore, ließ jedoch gute Gelegenheit liegen und kam nur zum Ehrentreffer durch Marvin Derdau. „Wir haben viele verletzte Spieler, spielen aber auch einfach schlecht. Das spiegelt sich in den Ergebnissen", meinte Bayzit und kündigte ob der dünnen Personaldecke Verstärkungen in der Winterpause an. „Wir müssen den Kader zwangsläufig vergrößern." Jugoslavijas Tore erzielten Sinisa Nad (2), Gencay Beyaz, außerdem unterlief Waldemar Klein ein Eigentor. Der fünfte Torschütze wurde nicht übermittelt.

ASV Wuppertal - SV Heckinghausen 0:5 (0:2). Aufgrund der neu eingeführten 2G-Regel waren beide Teams am Gelben Sprung personell erheblich geschwächt, der ASV konnte sogar nur mit zehn Spielern antreten und war gegen den spielerisch überlegenen SVH chancenlos. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Großen Respekt an den ASV, der tapfer gekämpft und sich gestellt hat", sagte Heckinghausens Trainer Mehdi Amouchi. Die SVH-Tore erzielten:Fatos Jefkay (3), Genc Alija und Ramsie Sawan.