1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Dank Bum, Bum Börkei: RSC Cronenberg besiegt TuS Düsseldorf

Rollhockey : Bum, Bum Börkei: RSC besiegt Düsseldorf

Aaron Börkei trifft beim wichtigen 8:5 fünf Mal, sein Bruder Adrian zwei Mal für den RSCCronenberg. Der klettert auf Rang drei der Bundesliga-Tabelle.

Turbulente 50 Rollhockey-Minuten in der Alfred-Henckels-Halle am Samstagnachmittag:  Im wichtigen Spiel um einen Play-off-Platz in der Herren-Bundesliga gegen Nachbar TuS Düsseldorf mussten die Fans des RSC Cronenberg eine Halbzeit lang um ihr Team bangen. Das lag zur Pause noch mit 3:4 zurück, konnte die Partie aber  nach dem Wechsel noch drehen und gewann am Ende mit 8:5. Entscheidenden Anteil an der Trefferausbeute hatte dabei das Brüderpaar Aaron und Adrian Börkei, das zusammen für sieben Treffer verantwortlich zeichnete. Durch den Sieg rückte der RSC auf Platz drei vor, da Remscheid gleichzetig in Herringen verlor.

Zu Spielbeginn lag der RSC schnell mit 1:2 zurück. Mitte der Halbzeit zeigten die Schiedsrichter Thomas Köhler und Adrian Börkei die blaue Karte. Die damit verbundenen Zeitstrafen nutzte Düsseldorf zu einem 3:2 Vorsprung. RSC-Trainer Jordi Molet reagierte sehr erregt und erhielt vom Schiedsrichtergespann die Rote Karte. Düsseldorfs Youngster Ben Barnekow nutzte die Verwirrung in den RSC-Reihen und baute die Düsseldorfer Führung auf 4:2 aus, ehe der an diesem Tag stärkste RSC-Spieler Aaron Börkei zum 3:4 Halbzeitstand verkürzte.

Aus der Kabine kamen die RSC Löwen mit dem festen Willen, das Blatt zu wenden. Dies gelang aufgrund einer konzentrierten Mannschaftsleistung, zu der Aaron Börkei weitere vier Tore beitrug.   

RSC: Leon Geisler, Fynn Hilbertz – Thomas Köhler, Jordi Molet, Sebi Rath, Lucas Seidler (1), Nico Morovic, Aaron Börkei (5) und Adrian Börkei (2).