Kurrende auf Tour in Frankreich und Mitteldeutschland

Kurrende auf Tour in Frankreich und Mitteldeutschland

Die Wuppertaler Kurrende ist derzeit musikalisch vielfach außerhalb des Bergischen Landes unterwegs. Nachdem sich die jungen Männer beim hochkarätigen Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg das Prädikat „sehr gut“ ersungen hatten, fuhren zehn Mitglieder, die sich 2017 zum Ensemble „Vox Vallis“ zusammengetan haben, ins französische Noyon (Champagne).

Unter Leitung von Max Hilger gaben sie in der Kathedrale ein Konzert mit überwiegend geistlicher Chormusik aus mehreren Jahrhunderten — das Highlight der Kurztournee. Auf Einladung des „Rotary Club de Noyon“ trat das Ensemble im örtlichen Altenheim auf. Ausflüge nach Reims und zum bekannten Schloss Pierrefonds rundeten die Reise ab.

Fronleichnam startete der Chor schließlich nach Thüringen und Sachsen-Anhalt. Das spannende Programm zum Thema „Licht & Schatten“ umfasste Werke von Heinrich Schütz, Johann Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Anton Bruckner und Max Reger, aber auch Ola Gjeilo. Auf dem Weg nach Naumburg stoppten die Sänger im idyllischen Brakel-Bellersen und bestritten ein Konzert mit dem Wuppertaler Panflötisten Matthias Schlubeck. Am nächsten Tag stand ein Austausch mit dem Knabenchor der Jenaer Philharmonie inklusive gemeinsamem Konzert in der Klosterkirche Thalbürgel auf dem Programm. Das Abschlusskonzert am 2. Juni bot im Naumburger Dom ein Stück von Eriks Eenvalds.

Der nächste Auftritt in Wuppertal steht für den 24. Juni, 17 Uhr, in der Lutherkirche an. Karten: wuppertal-live.de oder im Büro der Kurrende, Mozartstraße 35, Telefon: 31 35 44. Red

wuppertaler-kurrende.de voxvallis.de.

Mehr von Westdeutsche Zeitung